Direkt zum Inhalt
 
 
emotio_behring.jpg
 
  Startseite  
 
  • Print this page
  • create PDF file

Ein Eintrag zu Ihrer Anfrage

(erzeugt 2021-10-17 08:19)


Signatur: EvB/B 192/111

Brief an Carl H. Cremer / [Carl Siebert]
[Marburg], 13.08.1914. – masch., 3 S. (Durchschlag)

Absender nicht genannt, aber eindeutig identifizierbar.

Ländercode UNIMARC: XA-DE

Alte Signatur: 08-01/k-I/Nr. 2293/Dok. 0000962/37

Über Kontakte zum Kriegsministerium betreffend Herstellung und Lieferung verschiedener Impfstoffe (Cholera, Diphtherie). Vom Kultusminister [= August von Trott zu Solz] sei die Erlaubnis für Benutzung des so genannten Pestlaboratoriums eingelaufen. Behring werde die Güte des Choleraimpfstoffs durch entsprechende Publikation in der "Medizinische Wochenschrift" "in's richtige Licht setzen" [nicht erfolgt]. Abnehmer ließen sich durch Vermittlung von Behrings Schwager in Hannover [= Wilhelm Schumburg, Generalarzt und Leiter der Medizinalverwaltung des hannoverschen Armeekorps] sowie durch die Einführung der Schutzimpfung in Kadettenhäusern, beispielsweise dem Karlsruher, in welchem sich Behrings Sohn [= Hans] aufhalte, auftun. Hinweis auf einen Prospekt über Schutzmittel, dessen bunte Tafeln die Impfreaktionen darstellten.

Feedback

Zuletzt aktualisiert: 26.06.2012 · evb

 
 
Fb. 20 - Medizin

Emil-von-Behring-Bibliothek / Arbeitsstelle für Geschichte der Medizin,
Bahnhofstraße 7, D-35037 Marburg Tel. 06421/28-67088, Fax 06421/28-67090, E-Mail: evb@staff.uni-marburg.de

URL dieser Seite: https://www.uni-marburg.de/fb20/evbb/behring-digital/datenbank/recherche

Impressum