Direkt zum Inhalt
 
 
emotio_behring.jpg
 
  Startseite  
 
  • Print this page
  • create PDF file

Ein Eintrag zu Ihrer Anfrage

(erzeugt 2020-04-05 02:43)


Signatur: EvB/B 194/8

Brief an Carl Siebert / William Söder
Bremen, 24.01.1914. – masch. m. eh. Unterschrift, Erg. u. Korr., 2 S. (Abschr.)

Ländercode UNIMARC: XA-DE

Alte Signatur: 08-01/k-I/Nr. 2293

Antwort auf Sieberts Briefe vom 19. und 22.01.1914. Bezüglich der Werksgründung geht Söder davon aus, "dass wir auf der von Exc. von Behring gegebenen Basis einig werden". Er sei damit einverstanden, "dass der Wert für die Einbringung der Präparate auf Mk. [Mark] 150.000 festgesetzt und bar ausbezahlt wird". Behring solle jedoch auch das Tuberkulosemittel (Tulase) sowie das neue Diphtherieschutzmittel in die zu gründende Gesellschaft einbringen. - Der in Bremen ansässige kaufmännische Betrieb soll möglichst einfach gestaltet werden (Anmietung eines Kontors), um mit geringen Unkosten zu arbeiten. - Zum Gehalt der beiden Geschäftsführer. Information über Kontaktaufnahme mit den Ärzten Kissling (Hamburg) und Schelble [Kinderkrankenhaus Bremen?] sowie Stachow (Leiter der Infektionsabteilung des städtischen Krankenhauses Bremen) und Professor Brauer. Schelbles Assistent Opitz werde ebenso wie der Bremer Kreisarzt Weidanz zu Kissling reisen, um sich "die Technik und Antitoxinbestimmung für das Diphtherieschutzmittel anzueignen" bzw. "sich über das Diphtherie-Schutzmittel genau zu orientieren". - Über die erhoffte Genehmigung des neuen Verfahrens bei den Medizinalbehörden Bremens, Hamburgs und Weimars.

Feedback

Zuletzt aktualisiert: 26.06.2012 · evb

 
 
Fb. 20 - Medizin

Emil-von-Behring-Bibliothek / Arbeitsstelle für Geschichte der Medizin,
Bahnhofstraße 7, D-35037 Marburg Tel. 06421/28-67088, Fax 06421/28-67090, E-Mail: evb@staff.uni-marburg.de

URL dieser Seite: https://www.uni-marburg.de/fb20/evbb/behring-digital/datenbank/recherche

Impressum