Direkt zum Inhalt
 
 
emotio_behring.jpg
 
  Startseite  
 
  • Print this page
  • create PDF file

Ein Eintrag zu Ihrer Anfrage

(erzeugt 2022-06-25 06:55)


Signatur: EvB/B 194/27

Brief an William Söder / [Carl Siebert]
[Marburg], 18.03.1914. – masch. m. eh. Korr., 3 S. (Durchschlag)

Absender nicht genannt, aber eindeutig identifizierbar.

Ländercode UNIMARC: XA-DE

Alte Signatur: 08-01/k-I/Nr. 2293

Information über ein Gespräch mit Behring: Den Vorschlag Lürmanns, ein Gesuch an die Deputierten der Krankenanstalten Bremen zur Prüfung des Diphtherieschutzmittels einzureichen, lehne Behring ab, da ihm in diesen Fall "Bedingungen vorgeschrieben" würden. Stattdessen solle sich ein jüngerer Arzt bei Kissling über die Technik des Verfahrens informieren; eine bestimmte Menge des Mittels stünde dann kostenlos zur Verfügung. Die Freigabe des Diphtherieschutzmittels erfolge am 01.07.1914, da Behring bis zu diesem Zeitpunkt bezüglich des Verkaufs von Antitoxin den Farbwerken vorm. Meister Lucius & Brüning verpflichtet sei. - Die Farbwerke vorm. Meister Lucius & Brüning könnten danach keinerlei Rechte beanspruchen, das persönliche Verhältnis sei jedoch, wie man aus dem Glückwunschschreiben anlässlich Behrings 60. Geburtstags ersehe, ungetrübt. - Behring wolle auch zukünftig keine "Patentierung seiner eigenen Präparate". Zur "Wegegerechtigkeit" und "Wegebenutzung" auf Elsenhöhe und dem Bunten Kitzel; geplante Rücksprache mit Gildemeister. Den beigelegten Brief aus Christiana [nicht vorhanden], betreffend Lieferung des Diphtherieschutzmittels ins Ausland, solle Söder beantworten.

Feedback

Zuletzt aktualisiert: 26.06.2012 · evb

 
 
Fb. 20 - Medizin

Emil-von-Behring-Bibliothek / Arbeitsstelle für Geschichte der Medizin,
Bahnhofstraße 7, D-35037 Marburg Tel. 06421/28-67088, Fax 06421/28-67090, E-Mail: evb@staff.uni-marburg.de

URL dieser Seite: https://www.uni-marburg.de/de/fb20/bereiche/methoden-gesundheit/evbb/der-nachlass-emil-von-behrings/nachlassdatenbank/recherche

Impressum