Direkt zum Inhalt
 
 
emotio_behring.jpg
 
  Startseite  
 
  • Print this page
  • create PDF file

Ein Eintrag zu Ihrer Anfrage

(erzeugt 2022-12-09 03:42)


Signatur: EvB/B 31/1

Brief an Emil von Behring / von der Decken
Stauchitz bei Leipzig, 16.07.1914. – eh., 4 S.

Briefkopf: "Rittergut Hof b. Stauchitz"

Ländercode UNIMARC: XA-DE

Alte Signatur: 08-01/k-I/Nr. 1033/Dok. 0000149

Bitte um "guten Rat", da im Ulanen-Regiment Oschatz seines Sohnes kürzlich die Diphtherie ausgebrochen sei. Ob der Sohn schon vorsorglich mit dem Heilserum geimpft werden solle? Nimmt Bezug auf die gemeinsame Kur in Wiesbaden und die Tage im Hotel Quisisana. - Seine Tochter sei in Freiburg von einem gesunden Mädchen entbunden worden sei. Im Herbst treffe er die Großherzogin von Mecklenburg Schwerin sowie die Prinzessin Max von Baden und er möchte ihnen die Impfung ihrer Kinder empfehlen. Woher solle der Impfstoff bezogen werden?

Feedback

Zuletzt aktualisiert: 26.06.2012 · evb

 
 
Fb. 20 - Medizin

Emil-von-Behring-Bibliothek / Arbeitsstelle für Geschichte der Medizin,
Bahnhofstraße 7, D-35037 Marburg Tel. 06421/28-67088, Fax 06421/28-67090, E-Mail: evb@staff.uni-marburg.de

URL dieser Seite: https://www.uni-marburg.de/de/fb20/bereiche/methoden-gesundheit/evbb/der-nachlass-emil-von-behrings/nachlassdatenbank/recherche

Impressum