Direkt zum Inhalt
 
 
emotio_behring.jpg
 
  Startseite  
 
  • Print this page
  • create PDF file

Ein Eintrag zu Ihrer Anfrage

(erzeugt 2022-10-03 06:28)


Signatur: EvB/B 1/54

Brief an Otto Heubner / Emil von Behring
Berlin, 08.05.1893. – eh., 4 S. (Negativkopie)

Briefkopf: "Stabsarzt Professor Dr. Behring, Berlin S.O., Treptower Chaussee 8, I. Villa Emma."

Ländercode UNIMARC: XA-DE

Alte Signatur: 08-01/k-I/Nr. 1036/Dok. 0000274

B. dankt für Karte und sendet "eine größere Quantität (N III) 3faches Normalserum" zu. Hiermit sollten "alle [Wort unterstrichen] Diphtheriefälle bei Kindern [Wort unterstrichen]" behandelt werden. - Angaben zur Dosierung. In die Charité brächten die Angehörigen ihre kranken Kinder erst "bei größter Noth u. Gefahr", daher gebe es erst wenig Erfahrung mit Fällen beginnender Diphtherie. - Der von H. beabsichtigte Kongressvortrag solle gehalten werden, wenn H. ein "abschließend positives Urtheil über den specifischen Heilwerth gewonnen" habe. B. selbst leite die Serumbehandlung der Diphtherie so, "daß jede folgende Publikation einen Fortschritt zur vorhergehenden darstellt bzw. darstellen soll" [Satzteil unterstrichen]. Nach den Erfahrungen mit der "Tuberkulose-Affaire" sollten Hemmnisse und Rückschläge nicht in die Öffentlichkeit gebracht werden. "Lieber noch Jahre mit weiteren Publikationen warten, als Zweifelhaftes jetzt bringen." [Satz unterstrichen.]

Feedback

Zuletzt aktualisiert: 26.06.2012 · evb

 
 
Fb. 20 - Medizin

Emil-von-Behring-Bibliothek / Arbeitsstelle für Geschichte der Medizin,
Bahnhofstraße 7, D-35037 Marburg Tel. 06421/28-67088, Fax 06421/28-67090, E-Mail: evb@staff.uni-marburg.de

URL dieser Seite: https://www.uni-marburg.de/de/fb20/bereiche/methoden-gesundheit/evbb/der-nachlass-emil-von-behrings/nachlassdatenbank/recherche

Impressum