Direkt zum Inhalt
 
 
emotio_behring.jpg
 
  Startseite  
 
  • Print this page
  • create PDF file

Ein Eintrag zu Ihrer Anfrage

(erzeugt 2022-05-29 01:27)


Signatur: EvB/B 1/183

Brief an Erich Wernicke / Emil von Behring
Wiesbaden, 31.01.1892. – eh., 4 S. (Negativkopie), Transkr. (1 S.)

Briefkopf: "Stabsarzt Dr. Behring / Institut für Infektionskrankheiten Königliche Charité / Berlin"

Br. erwähnt bei Schulte (2001), S. 67, 102, 116

Ländercode UNIMARC: XA-DE

Alte Signatur: 08-01/k-I/Nr. 1046/Dok. 0000885b

Über die Abgabe von Heilserum für Versuche an Menschen. B. will kein Serum abgeben, das "nicht mindestens einen Immunisierungswerth für Meerschweinchen von 1 : 500 besitzt" [Halbsatz unterstrichen]. Um ein günstiges Urteil in der medizinischen Öffentlichkeit zu erhalten, sollten sie warten, bis sie hochwirksames Serum (Meerschweinchenserum oder Hammelserum) hätten. W. möge Koch über den Entschluss informieren. Zunächst sollen Erfahrungen mit Tetanusheilserum gesammelt werden. Zum Inhalt der geplanten Publikation, über die Versuche in von Bergmanns Klinik. Persönliches (Scholz, Wäsche).

Feedback

Zuletzt aktualisiert: 26.06.2012 · evb

 
 
Fb. 20 - Medizin

Emil-von-Behring-Bibliothek / Arbeitsstelle für Geschichte der Medizin,
Bahnhofstraße 7, D-35037 Marburg Tel. 06421/28-67088, Fax 06421/28-67090, E-Mail: evb@staff.uni-marburg.de

URL dieser Seite: https://www.uni-marburg.de/de/fb20/bereiche/methoden-gesundheit/evbb/der-nachlass-emil-von-behrings/nachlassdatenbank/recherche

Impressum