Direkt zum Inhalt
 
 
emotio_behring.jpg
 
  Startseite  
 
  • Print this page
  • create PDF file

Ein Eintrag zu Ihrer Anfrage

(erzeugt 2022-01-25 00:40)


Signatur: EvB/B 1/219

Brief an Erich Wernicke / Emil von Behring
Berlin, 15.11.1893. – eh., 3 S. (Negativkopie), Transkr. (1 S.)

Briefkopf: "Stabsarzt Professor Dr. Behring, Berlin S.O., Treptower Chaussee 8, I. [überschrieben "1 / 2"] Villa Emma' [gestrichen]"

Ländercode UNIMARC: XA-DE

Alte Signatur: 08-01/k-I/Nr. 1046/Dok. 0000886c

B. bedauert, dass W. "ausspannen" müsse. - Kochs taktischen Erwägungen geschuldete Distanz zum Berliner Hygieneinstitut stünde im Zusammenhang mit den fehlerhaften Verfahren um die angebliche Entdeckung des Vibrio berolinensis, das nicht zufällig Ähnlichkeit mit den Choleravibrionen aufwies. Die der angeblichen Entdeckung entspringenden umfangreichen Publikationen im "Archiv für Hygiene" hätten "die Kreditfähigkeit der Arbeiten aus dem hyg. Institut nicht erhöht", denn niemand habe überprüft, ob das "Ausgangsmaterial für die Untersuchungen einwandfrei war".

Feedback

Zuletzt aktualisiert: 26.06.2012 · evb

 
 
Fb. 20 - Medizin

Emil-von-Behring-Bibliothek / Arbeitsstelle für Geschichte der Medizin,
Bahnhofstraße 7, D-35037 Marburg Tel. 06421/28-67088, Fax 06421/28-67090, E-Mail: evb@staff.uni-marburg.de

URL dieser Seite: https://www.uni-marburg.de/de/fb20/bereiche/methoden-gesundheit/evbb/der-nachlass-emil-von-behrings/nachlassdatenbank/recherche

Impressum