Direkt zum Inhalt
 
 
emotio_behring.jpg
 
  Startseite  
 
  • Print this page
  • create PDF file

Ein Eintrag zu Ihrer Anfrage

(erzeugt 2022-05-29 02:22)


Signatur: EvB/B 1/248

Brief an Erich Wernicke / Emil von Behring
Berlin, 02.01.1899. – eh., 2 S. (Negativkopie), Transkr. (1 S.)

Briefkopf: "Prof. E. Behring Geh. Med.-Rath. Marburg-Lahn" [Ort überschrieben "Berlin"]

Ländercode UNIMARC: XA-DE

Alte Signatur: 08-01/k-I/Nr. 1046/Dok. 0000892a

B. bedauert, dass W. aus seinen mit B. gemachten Erfahrungen "das Facit herausrechnest, daß Du schlecht weggekommen bist, aber ich kann das nicht mehr ändern. Du musst nun mal mit der Thatsache rechnen, daß Du aus früherer Zeit Ansprüche an meine Einnahmen aus dem Diphtherieserumverkauf mir gegenüber mit Erfolg nicht geltend machen wirst." [Satz unterstrichen]. Auch bezüglich der Rotzarbeit solle sich W. in der Geldangelegenheit "auf den geschäftlichen Standpunkt" stellen. Ehrlich habe B. ähnliche Vorhaltungen gemacht, auch Knorr in Bezug auf Tetanusserum. Folglich werde B. nun bei der Zusammenarbeit sein "alleiniges Verfügungsrecht" betonen. Er besitze "wissenschaftlich und finanziell allein die Entdeckungsrechte"; seine Mitarbeiter besäßen "Ansprüche nur so lange [...], als sie tatsächlich mitarbeiten".

Feedback

Zuletzt aktualisiert: 26.06.2012 · evb

 
 
Fb. 20 - Medizin

Emil-von-Behring-Bibliothek / Arbeitsstelle für Geschichte der Medizin,
Bahnhofstraße 7, D-35037 Marburg Tel. 06421/28-67088, Fax 06421/28-67090, E-Mail: evb@staff.uni-marburg.de

URL dieser Seite: https://www.uni-marburg.de/de/fb20/bereiche/methoden-gesundheit/evbb/der-nachlass-emil-von-behrings/nachlassdatenbank/recherche

Impressum