Direkt zum Inhalt
 
 
emotio_behring.jpg
 
  Startseite  
 
  • Print this page
  • create PDF file

3 Einträge zu preussen / ministerium der geistlichen, unterrichts- und medizinalangelegenheiten [-1911-] BETEILIGTE KOERPERSCHAFT
im Register Personen und Körperschaften

(erzeugt 2021-12-02 02:14)


Signatur: EvB/L 234/1-20

Patentantrag auf die Gewinnung von Tuberkulosegift aus Tuberkelbazillen
Höchst a. M. [u.a.], 17.01.1898 - 30.11.1900. – 20 Dok., 52 S.

Ländercode UNIMARC: XA-DE

EvB/L 234/3
3. Brief an das Kaiserliche Patentamt / Farbwerke Vormals Meister, Lucius und Brüning. – Höchst a. M., 13.07.1898
EvB/L 234/4
4. Entgegnung auf den Einspruch des Geheimen Medizinalraths Prof. Koch gegen den Patentanspruch Nr. 30 (F 10491 - P.A. 8826) / Farbwerke Vormals Meister, Lucius und Brüning. – [Höchst a. M.], [1898]
EvB/L 234/5
5. Brief an Robert Koch / Farbwerke Vormals Meister, Lucius und Brüning. – Höchst a. M., 13.07.1898
EvB/L 234/9
9. Patentschrift Nr. 101255 / Farbwerke Vormals Meister, Lucius und Brüning [Genehmigt durch:] Kaiserliches Patentamt. – Berlin, 17.11.1898
EvB/L 234/11
11. Brief an das Kaiserliche Patentamt / Carl Pieper
EvB/L 234/12
12. Brief an Emil von Behring / Kaiserliches Patentamt. – Berlin, 27.01.1899
EvB/L 234/14
14. Brief an Robert Koch / Kaiserliches Patentamt. – Berlin, 28.04.1899
EvB/L 234/15
15. Brief an [Friedrich Althof] / Emil von Behring
EvB/L 234/16
16. Mitteilung an Emil von Behring und Wilhelm Ruppel / Kaiserliches Patentamt, Carl Pieper. – Berlin, 29.05.1899
EvB/L 234/17
17. Brief an Emil von Behring / Carl Pieper. – Berlin, 03.06.1899
EvB/L 234/18
18. Brief an Emil von Behring und Wilhelm Ruppel über Carl Pieper / Kaiserliches Patentamt. – Berlin, 16.11.1899
EvB/L 234/19
19. Brief an Emil von Behring / Carl Pieper. – Berlin, 24.11.1899
EvB/L 234/20
20. Brief an Emil von Behring / Preussisches Ministerium der Geistlichen, Unterrichts- und Medizinalangelegenheiten. – Berlin, 30.11.1900

Feedback

Navigation:

Bestandteile

Signatur: EvB/L 245

Milchkonservierung, Perhydrasemilch
Berlin [u.a.], 1906. – 29 S., 5 Dok.
EvB/L 245/1
1. Brief an das Preussisches Ministerium der Geistlichen, Unterrichts- und Medizinalangelegenheiten, Friedrich Althoff / Institut für Hygiene Berlin, Friedrich-Wilhelms-Universität, Martin Ficker. – Berlin, 12.04.1906
EvB/L 245/2
2. Brief an Emil von Behring / Preussisches Ministerium der Geistlichen, Unterrichts- und Medizinalangelegenheiten, Friedrich Althoff. – Berlin, 05.07.1906

Feedback

Navigation:

Bestandteile

Signatur: EvB/B 196/157

Besprechung, mit Herrn Geheimen Ober-Regierungsrat Tilmann, Kultusministerium in Berlin am 10.Juli 1908 betreffend die Beziehung der Farbwerke zu Behring / Adolf Haeuser, Farbwerke Vormals Meister, Lucius und Brüning
Berlin, 10.07.1908. – masch. m. eh. Unterschrift u. eh. Anm. u. Anstr. am linken Rand, 4 S.

Ländercode UNIMARC: XA-DE

Alte Signatur: 08-01/k-I/Nr. 1045c/Dok. 0000822

Besprechungsprotokoll des Treffens mit dem Geheimen Oberregierungsrat Tilmann im Kultusministerium in Berlin am 10. Juli 1908 "betreffend die Beziehungen der Farbwerke zu Behring". Falls die Farbwerke Höchst keine Vertragsverlängerung mit Behring anstrebten, denke man an eine Verstaatlichung der Diphtherieserumherstellung bzw. die Errichtung eines Diphtherieseruminstituts. Behring, momentan wegen "nervöser Erregung" in einer Anstalt, mache sich Sorgen über seine Zukunft. Die Farbwerke wollten nach der vergangenen Vorfällen nicht mehr "besondere Opfer" bringen, es sei mit der Konkurrenz von drei anderen Fabriken zu rechnen. Die Verstaatlichung des Diphtherieserumsbetriebs sei nicht nur eine preußische, sondern eine Reichsangelegenheit. Zu den Herstellungskosten des Diphtherieserums und seinem Verkaufswert. Zur Rolle des Freiherrn von Pappenheim und den Verquickungen zwischen Abgeordnetenhaus und dem Vertrag zwischen Höchst und Behring (Gehaltszahlungen, Abgabeverpflichtungen Behrings zu Zwecken des Instituts). - Vertragsentwurf für eine nochmalige Verlängerung des Vertrages um weitere fünf Jahre: Beidseitige Verpflichtungen bleiben bestehen, solange Behring Leiter des Instituts für Hygiene und experimentelle Therapie in Marburg ist. Mit seinem Ausscheiden verringere sich die Gewinnbeteiligung auf 10 Prozent, die auch im Falle seines Todes auf die Erben übergingen. Regelung im Falle der Herstellung des Diphtherieserums durch den Staat.

Feedback

Andere Sortierung

Sortierung
nach Erscheinungsjahr (aufsteigend)
nach Erscheinungsjahr (absteigend)
nach Verfasser (aufsteigend)
nach Verfasser (absteigend)
nach Titel (aufsteigend)
nach Titel (absteigend)
nach Signatur (aufsteigend)
nach Signatur (absteigend)

Zuletzt aktualisiert: 26.06.2012 · evb

 
 
Fb. 20 - Medizin

Emil-von-Behring-Bibliothek / Arbeitsstelle für Geschichte der Medizin,
Bahnhofstraße 7, D-35037 Marburg Tel. 06421/28-67088, Fax 06421/28-67090, E-Mail: evb@staff.uni-marburg.de

URL dieser Seite: https://www.uni-marburg.de/fb20/evbb/behring-digital/datenbank/recherche

Impressum