Direkt zum Inhalt
 
 
emotio_behring.jpg
 
  Startseite  
 
  • Print this page
  • create PDF file

4 Einträge zu verlag von august hirschwald <berlin> BEHANDELTE KOERPERSCHAFT
im Register Personen und Körperschaften

(erzeugt 2022-08-20 02:00)


Signatur: EvB/W 98

Notizen / Emil von Behring
17.02.1903 - 02.03.1903. – Ms., 6 S.

Ländercode UNIMARC: XA-DE

Alte Signatur: 08-04/T-II, g/Nr. 1167

Liste von Themen für die Vorlesung im Wintersemester 1902/03. Infektionskrankheiten und Fragen der Hygiene wie Desinfektion, Wasser-, Boden- und Lufthygiene, Klima, Nahrungsmittel und Ernährung [nicht ausgeführt.] - Philosophische Exzerpte, Aphorismen (17.02.1903). "Die Theologie fängt da an, wo die Religionsquelle im Sande verlaufen ist." "Wo es an schaffenden Künstlern fehlt, da wird am meisten von Kunst geredet." "Es gibt verschiedene Arten von Optimismus und Pessimismus. Man kann Optimist sein in Bezug auf eigene Unternehmungen und Pessimist in Bezug auf fremde; (und umgekehrt)." "Wenn der Weise gestorben ist, dann wird er eine Beute der Wissenschaftler." - Zitate und Exzerpte aus Felix Mauthners "Zukunft" [vgl. EvB/L 262 sowie EvB/B 100/1] zu Wille, Verstand und Vernunft ("Schopenhauer glaubt nun einmal an die Vernunft [Wort unterstrichen] als einen Gott und an die Sprache [Wort unterstrichen] als ihren Propheten." - 22.02.1903: "Vernunft [Wort unterstrichen], sich auf sich selbst zu besinnen und seinem Leben einen menschenwürdigen Inhalt zu geben." Zum Logos ("Von Ewigkeit an war die Vernunft, und die Vernunft war bei Gott, und Gott war die Vernunft. Und die Vernunft war in allem, was wurde und geschah, aber Niemand war da, sie zu verbinden. Da schuf Gott sich den Menschen [...]." 19.02.1903: "Der Mensch: das fragende Thier." 02.03.1903: "Arbeiten für Römer": Tuberkulose. Arbeiten für Hirschwald: "Arbeiten aus dem Marburger Institut f. exp. Therapie"

Notation: 1.3 - Vorlesungen

Feedback

Signatur: EvB/B 1/207

Brief an Erich Wernicke / Emil von Behring
Berlin, 29.04.1892. – eh., 2 S. (Negativkopie), Transkr. (1 S.)

Ländercode UNIMARC: XA-DE

Alte Signatur: 08-01/k-I/Nr. 1046/Dok. 0000885z

Verweis auf ein beigelegtes Schreiben [nicht vorhanden], das die Verhandlungsergebnisse bezüglich eines Buches über öffentliche Gesundheitspflege betrifft. Hinweis auf Schimmelbuschs Vertrag mit Hirschwaldt. Zum Buchhonorar. Bezüglich der experimentellen Beiträge stelle B. "ziemlich rigorose Forderungen auf". Zu den Verhandlungen mit Thieme bzw. Guttmann über Publikationsmöglichkeit mit Honorar in der Deutschen medizinischen Wochenschrift. B. habe in Aussicht gestellt, "daß wir unser Mittel nur an solche Personen abgeben, welche uns die Resultate an Menschen behufs Publikationen zur Verfügung stellen". - Er ziehe am 30.04.1892 nach Johannisthal um.

Feedback

Signatur: EvB/B 195/1

Brief an Carl Siebert / Emil von Behring
Partenkirchen, 09.09.1904. – eh., 4 S.

Briefkopf: geprägtes Wappen

Ländercode UNIMARC: XA-DE

Alte Signatur: 08-01/k-I/Nr. 1049/Dok. 0000931

Das von Römer zugesandte Manuskript ("betr. Antitoxininfusionsversuche") werde B. zwecks Abdruck an Hirschwald schicken. Er freue sich, dass Dr. Biltz in Marburg sei, möchte für dessen Brief danken und sei mit seinem Arbeitsplan einverstanden. Arbeitsanweisungen bezüglich Antitoxin und Toxin aus "Rosslösungen". Nachfrage an Biltz, betreffend des Diphtherietoxins und Tetanustoxins. Verweis auf das 8. Heft der "Beiträge zur experimentellen Therapie" [Berlin: Hirschwald, 1904]. Anweisungen an Scholz zur Herstellung einer Bouillon zur Giftgewinnung. Zum Verkauf und zur weiteren Immunisierung ("Tetanusgift") verschiedener Pferde (Clara, Lotte, Paul, Emil). Anweisung an Ziegenbein, der seine "mich sehr interessirenden Analysen jetzt [...] wiederholen" solle (Versuche mit Frischmilch). "Selbstkritik in Bezug auf die Methodisch-technische Ausführung" sei hierbei "nothwendig".

Feedback

Signatur: EvB/L 259

Tagebuch 1912 - 1916 / Emil von Behring
[verschiedene Orte], 01.01.1912-24.04.1916. – eh., 299 S. (geb.), 2 S. lose

Das am 01.01.1912 beginnende Tagebuch verzeichnet Eintragungen B.s aus den Jahren 1912 bis 1916, wobei für jeden Tag, beginnend mit dem 1. Januar, eine Seite vorgesehen ist. B. notiert Witterungsverhältnisse (Luftdruck, Temperatur), Tätigkeiten und Begegnung, Korrespondenzen, kulturelle Aktivitäten wie Theaterbesuche oder Lektüren, Reisen, gesundheitliche Zustände, Vertragsabschlüsse, politische Ereignisse und Familiäres. Die mit "Notizen" überschriebenen Seiten im Anhang (insgesamt 20 S.) beinhalten Lektüreaufzeichnungen und Exzerpte sowie Stichpunkte zu einer "Auto-Biographie" (6 S.) mit einer Liste über "Aufgaben, Ziele und Lebensentscheidungen". Wegen des Umfangs und der zahlreichen Namensnennungen können die Einträge nur in Auswahl wiedergegeben werden. Sie sind von Monat für Monat, nicht von Jahr für Jahr verzeichnet.

Mit Eintragungen von Fritz von Behring am 04.05.1920 und 09.05.1920.

Ländercode UNIMARC: XA-DE

01.01.1912: "Brief an Thieme wegen 'Einführung'". 01.01.1914: Arbeitsvorbereitungen betreffend Diphtherie-Schutzmittel und -Heilserum, Tulase, Saponin, Tuberkulosestämme, Hepin, Beteiligte: Schlossberger, Willemer und Siebert. 04.01.1916: "Rückkehr aus München (Neckel - Ruppel) mit Frau u. 5 Jungen". 15.01.1912: "Brief an Celli u.v. Lingelsheim". 20.01.1914: "Brief an Dr. Soeder - Bremen wegen G.m.B. 'Behringwerke' Bremen - Marburg". 23.01.1912: "Brief an Hirschwald wegen 'Einführung'". 27.01.1912: "Budde-Gespräch". 16.02.1913: Treffen mit Graf Schwerin und Frau im Berliner Hotel Adlon. 18.02.1914: Vorvertrag zwischen Behring, Siebert und Söder. 11.03.1912: Besuch des Theaterstücks 'Gudrun' von Ernst Hardt im Lessingtheater [Berlin]. 15.03.1915: In Bremen in Hillmann's Hotel, Diner mit Freudenberg. 20.03.1912: Versand von ungebundenen Büchern an Mecnikov und Dieudonné. 24.03.1912 bis 04.04.1912 in Paris; Besichtigung der Sehenswürdigkeiten, Theaterbesuche, mehrere Treffen mit Mecnikov, Roux und Besredka. Gewichtsangabe. Lektüre: 'Anna Karenina'. 05.04.1912 in Avignon. 06.04.1912 in Monte Carlo. 07.04.1912 in Mentone [Menton]. 08.04.1913: Lektüre von Thomas Manns 'Tod in Venedig' (Notiz: "Erkennen") und Gerhard Hauptmanns 'Atlantis'.11.04.1912 bis 19.04.1912 in Nervi, Norditalien; dort Treffen mit Klein-Chevalier; Ausflüge nach Portofino und Rapallo. Weiterreise nach Neapel (19.04.1912), Pompeji, Sorrent und Capri (20.04.1912); Aufenthalt auf Capri bis 23.04.1912. Treffen mit Carl Peters und Frau. Weiterreise nach Neapel und Rom (24.04.1912) sowie Florenz (26.04.1912). Treffen mit Brauer in Florenz (27.04.1912 bis 29.04.1912). 14.04.1915: "Konflikt mit Freudenberg. [...] Briefe an Cremer (Amsterdam) u. Söder." 15.04.1913: Kongress für innere Medizin [in Wiesbaden]. 20.04.1915: Konferenz mit Cremer in Köln. 21.04.1915: "Mit Oma [= Elise Spinola] in Königswinter, Mattern's Hotel AufsichtsratsS[itzung] in Bremen ohne mich." 22.04.1915: Bonn, Aartal, Neuenahr, Remagen. 23.04.1914: "Vortrag gehalten / Kongreß Wiesbaden". 23.04.1915: Bonn, Waldbroel. 27.04.1913: "Sonntag Homburg - Feldberg - Usingen - Homburg". In Marburg Brief nach Höchst [= Farbwerke vorm. Meister Lucius & Brüning]. 28.04.1913: "Antwort nach Höchst [= Farbwerke vorm. Meister Lucius & Brüning] betr. Vertragsverlängerung". 04.05.1915 "Aufsichtsrats-Sitzung in Bremen (Freudenberg?) ohne mich". 05.05.1913: "Als Magistratsmitglied neu eingeführt". 25.05.1913 bis 29.05.1913: Notizen für einen Aufenthalt in Wien [Vortrag?]. 30.05.1914: "nach Baden-Baden [...] Fritz. Bernhard". 02.06.1912: "Heilserumreinigung". 03.06.1914: "Zurück nach Marburg". 07.06.1913: Notiz: "Das 'Unbewußte' [Wort unterstrichen] und das 'Unsagbare' 'Unsägliche' [Wort unterstrichen] Etwas kann in das Bewusstsein eingetreten u. doch unsagbar sein." 09.06.1915: "Aus Homburg zurück. In Homburg: Herr u. Frau von Ihne, Sohn Viktor". 17.06.1912: "Diät: Metschnikoff". 30.07.1914: "Russische allg. Mobilmachung (an dtsch. Grenze)". 01.08.1914: "Deutsches Ultimatum an Russland Frist abgelaufen. Mobilmachung". 02.08.1914: "Hans mit Auto (Nr. 1473) nach Frankfurt gebracht Bahnhof kriegsmäßig Homburg Hot[el] Ritter". 03.08.1914: "Grenzüberschreitung durch franz. Militär". 09.08.1913: Ausführliche Notizen zum körperlichen Befinden und zur Körpertemperatur. 19.08.1913: "Schulanfang". 30.08.1912: "Lu-Geburtstag" [= Else von Behring]. 04.09.1912: "Neapel - Rom". 03.09.1912: Rom.08.09.1912: "Venedig - München". 08.09.1914: "Abreise nach Einbeck im Auto". 11.08.1914: Rückkehr aus Einbeck. 16.09.1912: Gesundheitliches "Über 7 Stunden lang mit einer Unterbrechung geschlafen". 25.09.1914: "Chauffeur Block für 4 Wochen engagiert". 01.10.1912: "Nach München". 10.10.1913: "Walter Bieber". 31.10.1913: "Napoleon - Goethe Lebenskunst. Häusliches Leben." - Durchgängig taucht der Name "Wagner" oder das Kürzel "W" verbunden mit ein- oder zweistelligen Zahlen und / oder Markbeträgen in dem Buch auf (Beispiel: 12.01.1915: "W. 44", 21.02.1916: "Wagner 100 Mark", 14.04.1915: "W. 11 (Druse)", 21.07.1915: "W. (51) 100 Mark", 27.09.1914: "Wagner 31" [Zahl unterstrichen]; 01.10.1915: "W. 12", 09.10.1914: "Wagner (-6) 37mal").

Notation: 3.12 - Tagebücher

Feedback

Andere Sortierung

Sortierung
nach Erscheinungsjahr (aufsteigend)
nach Erscheinungsjahr (absteigend)
nach Verfasser (aufsteigend)
nach Verfasser (absteigend)
nach Titel (aufsteigend)
nach Titel (absteigend)
nach Signatur (aufsteigend)
nach Signatur (absteigend)

Zuletzt aktualisiert: 26.06.2012 · evb

 
 
Fb. 20 - Medizin

Emil-von-Behring-Bibliothek / Arbeitsstelle für Geschichte der Medizin,
Bahnhofstraße 7, D-35037 Marburg Tel. 06421/28-67088, Fax 06421/28-67090, E-Mail: evb@staff.uni-marburg.de

URL dieser Seite: https://www.uni-marburg.de/de/fb20/bereiche/methoden-gesundheit/evbb/der-nachlass-emil-von-behrings/nachlassdatenbank/recherche

Impressum