Direkt zum Inhalt
 
 
emotio_behring.jpg
 
  Startseite  
 
  • Print this page
  • create PDF file

2 Einträge zu bischoff + co. <new york> BEHANDELTE KOERPERSCHAFT
im Register Personen und Körperschaften

(erzeugt 2022-07-03 02:17)


Signatur: EvB/B 195/2

Brief an Emil von Behring / Carl Siebert
Marburg, 25.02.1905. – masch. m. eh. Unterschrift, 2 S.

Briefkopf: "Behringwerk Marburg / Lahn, Marburg")

Ländercode UNIMARC: XA-DE

Alte Signatur: 08-01/k-I/Nr. 1049/Dok. 0000932

Wiederholte Übersendung des Geschäftsberichtes (Verkauf von Tuberkuloseimpfstoff, Tetanusheilseum, Tuberkulin), Umsatz und erzielte Summen. In New York wolle man nach Mitteilung Bischoffs und Co. der Einführung des Impfstoffes von verschiedenen Seiten, veranlasst durch Pearson, entgegentreten. Bericht über die Mitteilung des Schweizer Serum- und Impfinstituts. Über die Fortsetzung der Versuche zur Herstellung der "Tb.-Gelatine-Tabletten". Besuch bei Paul Ehrlich in Frankfurt am Main, Ziegenbein bitte um Entlassung, Zusendung der ins Deutsche übertragenen amerikanischen Kritiken an der Tuberkuloserinderimmunisierung, der "Berliner Tierärztlichen Wochenschrift" und einer Tabelle über H2O2-Gelatine.

Feedback

Signatur: EvB/B 194/61

Brief an William Söder / [Carl Siebert]
[Marburg], 15.05.1914. – masch., 4 S. (Durchschlag)

Absender nicht genannt, aber eindeutig identifizierbar.

Ländercode UNIMARC: XA-DE

Alte Signatur: 08-01/k-I/Nr. 2293

Antwort auf Söders Brief vom 14.05.1914, betreffend den Kontakt zu der Firma Diederichsen & Co., Hamburg, die Mietverträge, eine Vollmacht, die Offerte der Firma Jacobowitz & Co. und die Kalkulation des Preises für das Diphtherieheilserum. Zur Produktion des Diphtherieheilserums, der Qualität der Pferde und dem möglichen Beginn des Verkaufs (angestrebt wird ein Vorrat von 100 Litern Serum). Weiterhin zu den Geschäften mit Australien (Empfehlung der Firma Arnold, die auch die Elberfelder Farbenfabriken vertrete und von Geheimrat Duisberg empfohlen wurde), zu den Geschäftskontakten mit der Firma Dr. Adler und zu den Kosten der Verlegung der elektrischen Leitung nach Elsenhöhe. - Behring habe sich nach der Gewinnauszahlung für das vergangene Jahr und dem Stand der "Grundbuchangelegenheit" erkundigt. - Ob Hafer aus Bremen zu bekommen sei? Siebert bittet um das Angebot für einen Waggon. - Die Behringwerke G.m.b.H. hätten an die Gesellschaft für Seuchenbekämpfung in Frankfurt am Main und Bischoff & Co. in New York Waren geliefert.

Feedback

Andere Sortierung

Sortierung
nach Erscheinungsjahr (aufsteigend)
nach Erscheinungsjahr (absteigend)
nach Verfasser (aufsteigend)
nach Verfasser (absteigend)
nach Titel (aufsteigend)
nach Titel (absteigend)
nach Signatur (aufsteigend)
nach Signatur (absteigend)

Zuletzt aktualisiert: 26.06.2012 · evb

 
 
Fb. 20 - Medizin

Emil-von-Behring-Bibliothek / Arbeitsstelle für Geschichte der Medizin,
Bahnhofstraße 7, D-35037 Marburg Tel. 06421/28-67088, Fax 06421/28-67090, E-Mail: evb@staff.uni-marburg.de

URL dieser Seite: https://www.uni-marburg.de/de/fb20/bereiche/methoden-gesundheit/evbb/der-nachlass-emil-von-behrings/nachlassdatenbank/recherche

Impressum