Direkt zum Inhalt
 
 
emotio_behring.jpg
 
  Startseite  
 
  • Print this page
  • create PDF file

9 Einträge zu bouchard, charles [1837-1915] BEHANDELTE PERSON
im Register Personen und Körperschaften

(erzeugt 2022-07-02 09:33)


Signatur: EvB/B 1/223

Brief an Erich Wernicke / Emil von Behring
Paris, 29.12.1894. – eh., 2 S. (Negativkopie), Transkr. (1 S.)

Briefkopf: "Grand Hôtel Boulevard des Capucines 12 Paris"

Ländercode UNIMARC: XA-FR

Alte Signatur: 08-01/k-I/Nr. 1046/Dok. 0000887d

Schilderung der Aufnahme B.s in Paris bei dem von Bouchard veranstalteten Diner. Kontakt zum Prinzen von Oldenburg und dessen Frau und zu Pasteur und seiner Familie, von der er eine kostbare Reliefbüste Pasteurs en miniature erhalten habe. Persönliches (Befinden der Schwester Emma, bevorstehende Abreise nach Cannes), Neujahrswünsche. - Auf Rückseite Vermerk der Adresse von "Docteur Reinhardt, Leibarzt Sr. Kgl. Hoheit": Hotel Montfleuri, sowie Königin-Augusta-Straße 24.

Feedback

Signatur: EvB/B 1/224

Brief an Erich Wernicke / Emil von Behring
Cannes, 02.01.1895. – eh., 3 S. (Negativkopie), Transkr. (1 S.)

Briefkopf: "Gd Hotel Mont-Fleury L. Tamme Propriétaire Cannes"

Ländercode UNIMARC: XA-FR

Alte Signatur: 08-01/k-I/Nr. 1046/Dok. 0000888a

Dank für Brief. Geldangelegenheit ("Die Höchster Leute und auch Herrn Libbertz habe ich an der Strippe"). W. möge Althoff ausrichten, dass B. in Ungarn (Budapest) eine Filiale eingerichtet werde, die Knorr provisorisch leiten solle. Prinz Oldenburg habe ihm bei der Begegnung in Paris Möglichkeiten einer Position in Petersburg aufgezeigt, Russland habe Kontakt zu den Höchster Farbwerken geknüpft, man liefere "zunächst 10.000 Heilportionen für den Prinzen". Auch das Großherzogpaar von Mecklenburg [Friedrich Franz III. und Anastasia Romanowa], die englische Gesellschaft, Bouchard bemühten sich um ihn. - Ob W. und Frau nach Amerika gehen wollten?

Feedback

Signatur: EvB/B 1/83

Brief an Ilja I. Mecnikov / Emil von Behring
Cannes, 28.01.1895. – Transkr., 1 S.

hs. Original 1932 im Mecnikov-Museum, Moskau

Ländercode UNIMARC: XA-FR

Alte Signatur: 08-01/k-I/Nr. 1040/Dok. 0000461

B. dankt für Telegramm sowie den "sehr freundlichen Brief von Roux" und die in Aussicht gestellte Auszeichnung ("Decoration"). - Über den Aufenthalt in Cannes (dort Bekanntschaft mit Daremberg, Besuch vom Gimbert und Bouchard sowie Herrn vom Rath aus der Direktion der Höchster Farbwerke) und Nizza und die geplante Orientreise nach Malta, Kairo, Jaffa, Smyrna [= Ismir], Konstantinopel, Athen, Messina, Neapel, Algier, Tunis, Gibraltar und Southampton. Im April wolle B. in Paris sein. - Vom Rath halte sich demnächst in Paris auf, Bitte, ihn dort freundlich zu empfangen und "Auskunft über den gegenwärtigen Stand der Höchster Fabrikation zu erhalten". - Lust auf "experimentelle Arbeit"; in Höchst hätte er, falls es zeitlich möglich gewesen wäre, gerne an den Arbeiten "über Tuberkulose-Immunisierung und über Cholera" teilnehmen wollen.

Feedback

Signatur: EvB/B 3/6

Brief an Emil von Behring / Friedrich Althoff
Berlin, 12.12.1895. – eh., 2 S.

Ländercode UNIMARC: XA-DE

Alte Signatur: 08-01/k-I/Nr. 1031/Dok. 0000013

Glückwünsche, auch im Namen des Ministers [= Robert Bosse], zur Zuerkennung des Preises der Pariser Académie des sciences. A. bittet um Informationen über den Briefschreiber M. Bouchard, über das Statut "oder die Bestimmung" des zuerkannten Preises, um Abschrift der "considérants, welche Ihnen Herr Bouchard in Aussicht stellt, oder noch besser Ur- oder Abschrift des ganzen Beschlusses der Académie des sciences" - nicht aus Neugierde, sondern um B. in seiner Sache "dienlich zu sein." Das [zuvor erhaltene] Statut des Prix St. Paul schicke A. "mit bestem Dank" hiermit zurück. - Das Patent zum Titel des Geheimen Medizinalrates werde B. in Kürze zugehen.

Feedback

Signatur: EvB/B 1/5

Brief an Friedrich Althoff / Emil von Behring
Marburg, 14.12.1895. – eh., 4 S. (Kopie)

Antwort auf Althoffs Br. vom 13.12.1895

Ländercode UNIMARC: XA-DE

Alte Signatur: 08-01/k-I/Nr. 1031/Dok. 0000014

Original: GStA PK

B. dankt dem Minister für die Grüße und die Verleihung des Titels Geheimer Medizinalrat. Das Preisgeld der Académie von 25.000 Francs wolle B. als Beitrag zur Gründung eines Instituts für experimentelle Therapie dem Staat zur Verfügung stellen. Hier solle besonders die "serumtherapeutische Richtung gepflegt" werden. Wenn mit einem solchen Institut die "Controlstation für neue specifische Heilmittel" (u. a. für Diphtherie-, Tetanus-, Cholera-, Typhus-, Strepotokokken- und Rabiesserum) verbunden wäre, seien der Station sogleich wichtige Aufgaben zugewiesen. Der Staat könne die wissenschaftliche Pflege dieser Aufgaben übernehmen. - Bouchard gelte "als der erste Kliniker Frankreichs", er habe auf dem internationalen Kongress in Berlin (1890) den Hauptvortrag gehalten und sei in Berliner Gelehrtenkreisen bekannt.

Feedback

Signatur: EvB/B 3/8

Brief an Emil von Behring / Friedrich Althoff
Berlin, 15.01.1896. – eh., 2 S.

Erstmals Anrede: "Hochverehrter Herr Geheimer Medizinal=Rat."

Ländercode UNIMARC: XA-DE

Alte Signatur: 08-01/k-I/Nr. 1031/Dok. 0000015

Rücksendung eines Briefes von Émile Roux. A. beschreibt Konferenz mit Koch, Schmidtmann und Ehrlich zur Frage der Kontrollstation. Ehrlich werde B. in eigenem Brief die Details schildern. Der König sei gebeten worden, B.s Stiftung des Preisgeldes von 25.000 Francs anzunehmen. A. habe auch ein Exemplar der gedruckten Schriften Bouchards eingereicht.

Feedback

Signatur: EvB/L 254

Bericht an den Minister der Geistlichen, Unterrichts- und Medizinalangelegenheiten über den Pariser Internationale Tuberkulose-Kongress / Emil von Behring
Marburg, 24.10.1905. – masch. m. eh. Korr. u. eh. Erg., 7 S. (Entw.) + 1 Beil.

Beil. (masch. m. eh. Erg., 7 S.): Bericht an den Minister der Geistlichen, Unterrichts- und Medizinalangelegenheiten über den Pariser Internationale Tuberkulose-Kongress / Emil von Behring. Marburg, 25.10.1905

Ländercode UNIMARC: XA-DE

Alte Signatur: 08-07/T-II, j/Nr. 1195

Bericht über den internationalen Tuberkulose-Kongress in Paris, dabei Hinweise auf inzwischen veröffentlichte Kongressberichte in der Semaine médicale (L. Cheinisse) und im Figaro (Strauss). - Behring halte die in vier Sektionen getroffenen Beschlüsse für besonders wichtig, darunter Arloings Resolution, welche die Beziehung zwischen den vom Menschen bzw. vom Rind stammenden Tuberkelbazillen betreffe (Bestätigung der Ergebnisse Behrings, Abgrenzung von Kochs Ergebnissen). Daraus ergäben sich für die Bekämpfung der Rindertuberkulose und für die Säuglingsernährung mit Kuhmilch wichtige Erkenntnisse und daraus folgende Maßnahmen. - Beschluss über tuberkulöse Infektionen im frühen Kindesalter. Bestätigung der Lehre Behrings durch die Vorträge von Grancher, Heubner, Marfan, Vallée und Calmette. Verweis auf den Artikel Bianchons (Pseudonym für Maurice de Fleury) im Figaro vom 12.10.1905. - Über die Unzulänglichkeit der Tuberkuloseheilstätten. - Über die wahrgenommenen repräsentativen Aufgaben als preußischer Delegierter: Bericht über das Zusammentreffen mit dem früheren französischen Präsidenten Casimir-Périer, dem jetzigen, Émile Loubet, sowie dem vermutlich zukünftigen Präsidenten Frankreichs Léon Bourgeois am 05.10.1905. Über weitere Begegnungen in Paris (Mecnikov, Bouchard, Grancher, Landouzy, Lannelongue, dem spanischen Botschafter von Radowitz). Man habe Behring angeboten mit dem Pasteur-Institut und den Direktoren der großen veterinärmedizinischen Institute bei der Tuberkulosebekämpfung zusammenzuarbeiten. Über Berichte in der französischen Presse ("Le Matin" vom 05.10.1905, "Le Figaro" vom 06.10.1905) sowie Behrings Pariser Vortrag, abgedruckt in der "Presse Médicale" vom 07.10.1905, S. 641-642. - Über den Besuch bei Arloing in Lyon am 13.10.1905. Weitere Zusammenarbeit mit französischen Kollegen. Angabe weiterer Presseberichte ("Le Figaro" vom 19.10.1905, "The New York Herald" vom 10.10.1905 und 11.10.1905). Über Angriffe auf Behring durch Dr. Ziegelrot, einem "Mediziner aus der Schweninger'schen Schule".

Feedback

Signatur: EvB/B 201/2

Brief an den Direktor der Deutschen Medizinischen Wochenschrift / Ilja I. Mecnikov und Émile Roux
Paris, 06.03.1914. – gedr., 2 S. (Kopie)

Der Br. wurde als Sonderbeilage zu Nr. 11 der Deutschen medizinischen Wochenschrift veröffentlicht.

Ländercode UNIMARC: XA-FR

Alte Signatur: 08-01/k-I/Nr. 1040/Dok. 0000xxx

Der öffentliche Brief sei eine "hommage à l'auteur d'une des plus belles découvertes qui soient", mit Bezugnahme auf Heyn, Rovsing, die Arbeiten Fodors, Buchners, Nuttals, Bouchards, Nissens, auf Mecnikov, Yersin, Klebs, Loeffler, Fraenkel, Kitasato, Maurice Raynard, Charles Richet, Héricourt und Koch.

Feedback

Signatur: EvB/F 1/14/16

07.09.1928-08.07.1932. – 18 Br., 1 masch. Abschrift
[^]. 16.
Brief an Heinz Zeiss / Richard Bieling
[o.O.], 07.07.1932. – masch., 1 S. (Durchschlag)

Stempel: "gez. Dr. Bieling"

Alte Signatur: 08-01/X-I/Nr. 2342

Über die Fortschritte bei der Vorarbeiten zur geplanten Behring-Biographie. Plan der Kontaktaufnahme zu Kleinschmidt in Köln (Geschichte der Tuberkulose-Impfung), zu Wladiwiroff (mit unklarem Bezug). Über neue Brieffunde (von Bouchard aus Paris), den eigenhändigen Entwurf einer polemischen Abgrenzung von Paul Ehrlich. Goldscheider erhalte eine Abschrift des Lebenslaufes Behrings [vgl. Brief Richard Bielings an Alfred Goldscheider vom 07.07.1932].

Feedback

Navigation:

Übergeordnet

Andere Sortierung

Sortierung
nach Erscheinungsjahr (aufsteigend)
nach Erscheinungsjahr (absteigend)
nach Verfasser (aufsteigend)
nach Verfasser (absteigend)
nach Titel (aufsteigend)
nach Titel (absteigend)
nach Signatur (aufsteigend)
nach Signatur (absteigend)

Zuletzt aktualisiert: 26.06.2012 · evb

 
 
Fb. 20 - Medizin

Emil-von-Behring-Bibliothek / Arbeitsstelle für Geschichte der Medizin,
Bahnhofstraße 7, D-35037 Marburg Tel. 06421/28-67088, Fax 06421/28-67090, E-Mail: evb@staff.uni-marburg.de

URL dieser Seite: https://www.uni-marburg.de/de/fb20/bereiche/methoden-gesundheit/evbb/der-nachlass-emil-von-behrings/nachlassdatenbank/recherche

Impressum