Direkt zum Inhalt
 
 
emotio_behring.jpg
 
  Startseite  
 
  • Print this page
  • create PDF file

8 Einträge zu danziger, bernard daniel [jurist, xa-de] BEHANDELTE PERSON
im Register Personen und Körperschaften

(erzeugt 2022-01-23 04:04)


Signatur: EvB/B 192/437

Brief an Carl Siebert, Behringwerke / August Strube, Deutsche Nationalbank Bremen
Bremen, 01.05.1916. – masch. m. eh. Unterschrift u. hs. Erg. am linken unteren Seitenrand, 1 S.

Ländercode UNIMARC: XA-DE

Alte Signatur: 08-01/k-I/Nr. 2292/Dok. 0000961/244

Zur Angelegenheit Söder. Strube schlägt für die Verhandlungen den Bremer Rechtsanwalt Dr. Danziger bzw. einen Anwalt Behrings vor. Cremer rate zu einer einstweiligen Gehaltssperre für Söder. - Hs. Erg.: "Für Reise nach Marburg bitte ich M. 80,- nach Bremen auf mein Bankkonto."

Feedback

Signatur: EvB/B 192/450

Brief an Carl Siebert / August Strube
Wiesbaden, 06.05.1916. – eh., 2 S.

Briefkopf: "Vier Jahreszeiten Quatre Saisons Four Seasons Wiesbaden" mit geprägtem Wappen

Ländercode UNIMARC: XA-DE

Alte Signatur: 08-01/k-I/Nr. 2292/Dok. 0000961/248

Anweisungen und Hinweise zum Fall Söder. Siebert solle an Rechtsanwalt Danziger eine "gedrängte Darstellung des Falles oder der Fälle" liefern, in denen Söder "ohne Genehmigung des Aufsichtsrats von Marburg entfernt habe. Wunsch, die Angelegenheit am 22. Mai erledigt zu haben.

Feedback

Signatur: EvB/B 192/460

Brief an August Strube / [Carl Siebert]
[Marburg], 12.05.1916. – masch., 1 S. (Durchschlag)

Absender nicht eindeutig identifizierbar, vermutl. Carl Siebert.

Ländercode UNIMARC: XA-DE

Alte Signatur: 08-01/k-I/Nr. 2292/Dok. 0000961/251

Begleitschreiben zu Abschriften von Briefen Söders. Siebert habe die beiden Schriftstücke an Rechtsanwalt Danziger weitergeleitet. Man wolle Söder die Geschäftsbücher nicht einsehen lassen.

Feedback

Signatur: EvB/B 192/461

Brief an August Strube, Deutsche Nationalbank Bremen / [Carl Siebert ?]
[Marburg], 13.05.1916. – masch., 1 S. (Durchschlag)

Absender nicht eindeutig identifizierbar, vermutl. Carl Siebert.

Ländercode UNIMARC: XA-DE

Alte Signatur: 08-01/k-I/Nr. 2292/Dok. 0000961/252

Begleitbrief zu einem Schreiben an Rechtsanwalt Danziger [Angelegenheit Söder]. Das Telegramm habe er erhalten.

Feedback

Signatur: EvB/B 192/463

Brief an Carl H. Cremer / [Carl Siebert]
[Marburg], 18.05.1916. – masch., 1 S. (Durchschlag)

Absender nicht genannt, aber eindeutig identifizierbar.

Ländercode UNIMARC: XA-DE

Alte Signatur: 08-01/k-I/Nr. 2292/Dok. 0000961/134

Dank für C.s Schreiben vom 16.05.1916, Freude über Einvernehmen mit C., Klingenbiel und Strube bezüglich der Angelegenheit Söder (Verweigerung des Einblicks in die Geschäftsbücher), möglicherweise Einbeziehung von Rechsanwalt Danziger. Privates (Aufenthalt in Bremen).

Feedback

Signatur: EvB/B 192/464

Brief an Max Klingenbiel / [Carl Siebert]
[Marburg], 18.05.1916. – masch., 1 S. (Durchschlag)

Absender nicht eindeutig identifizierbar, vermutl. Carl Siebert.

Ländercode UNIMARC: XA-DE

Alte Signatur: 08-01/k-I/Nr. 2292/Dok. 0000961/260

Zu einem Aufsichtsratstreffen in Bremen. Vor der Generalversammlung solle man den Fall Söder gemeinschaftlich besprechen, "vielleicht unter Hinzuziehung des Herrn Dr. Danziger".

Feedback

Signatur: EvB/B 192/488

Brief an Carl Siebert / Martha Hellenberg [i. A.] Carl H. Cremer
Bremen, 13.06.1916. – masch. m. eh. Unterschrift, 1 S.

Briefkopf: "C. H. Cremer, Bremen, Erste Schlachtpforte 1"

Ländercode UNIMARC: XA-DE

Alte Signatur: 08-01/k-I/Nr. 2292/Dok. 0000961/147

Eine Besprechung in der Angelegenheit Söder solle am Freitag, den 23.06.1916 in Bremen stattfinden. Neben Strube sollten auch Danziger und Klingenbiel teilnehmen.

Feedback

Signatur: EvB/B 193/33

Marburg; Bremen, 1914-1917. – 43 Dok., 164 S. (gbd.)
[^]. 33.
Protokoll über eine Besprechung am 13. September 1916 zwischen Herrn Geheimrat Klingenbiel, Paulsen und Siebert / [Unbekannt]
[Marburg], [o.D.]. – masch. m. eh. Korr. u. eh. Unterschriften, 3 S. (Durchschlag)

Ländercode UNIMARC: XA-DE

Alte Signatur: 08-10/T-II, m/Nr. 1233

Protokoll über eine Besprechung am 13. September 1916. Teilnehmer: Max Klingenbiel, Hermann Paulsen und Carl Siebert. - Über die Reparaturen am Haus "Bunter Kitzel" (Besprechung mit Architekt Pook [Wilhelm Poock?]). Zur Diphtheriekonvention und der Stellungnahme der Firma Merck als Leiterin der Konventionsverhandlungen, wonach die Verhandlungen wegen der Widerstände der Farbwerke vorm. Meister Lucius & Brüning und Dresden [= Sächsisches Serumwerk] gescheitert seien. Zum "Fall Ehlers". Über die inzwischen eingestellte Produktion von Fetthefe, die nur dann wieder aufgenommen würde, wenn die Produktion erfolgreicher werde und "vom Kriegsausschuss hierzu ein Beitrag bewilligt würde" (Bezug auf Kontakte zu Geheimrat Max Delbrück). Zur Klageentgegnung von Rechtsanwalt Danziger auf Söder. Mitteilung Sieberts über die Schwierigkeiten bei der Beschaffung neuer Serumpferde (insgesamt 20 Neuankäufe für Tetanus-, Dysenterie- und Schweinerotlaufserum). Pläne zum Kauf von Rindern und Schafen für die Diphtherieserumproduktion. Umsatzzahlen für April bis August, insgesamt 360.572 Mark. Urlaub Sieberts, Vertretung durch Paulsen, Werkführer Schäfer und Frau Keiser [Kaiser?], letztere leite die Fabrikation der neu aufzunehmenden Präparate.

Feedback

Navigation:

Übergeordnet

Andere Sortierung

Sortierung
nach Erscheinungsjahr (aufsteigend)
nach Erscheinungsjahr (absteigend)
nach Verfasser (aufsteigend)
nach Verfasser (absteigend)
nach Titel (aufsteigend)
nach Titel (absteigend)
nach Signatur (aufsteigend)
nach Signatur (absteigend)

Zuletzt aktualisiert: 26.06.2012 · evb

 
 
Fb. 20 - Medizin

Emil-von-Behring-Bibliothek / Arbeitsstelle für Geschichte der Medizin,
Bahnhofstraße 7, D-35037 Marburg Tel. 06421/28-67088, Fax 06421/28-67090, E-Mail: evb@staff.uni-marburg.de

URL dieser Seite: https://www.uni-marburg.de/de/fb20/bereiche/methoden-gesundheit/evbb/der-nachlass-emil-von-behrings/nachlassdatenbank/recherche

Impressum