Direkt zum Inhalt
 
 
emotio_behring.jpg
 
  Startseite  
 
  • Print this page
  • create PDF file

2 Einträge zu reidt, ... [marburg, mann] BEHANDELTE PERSON
im Register Personen und Körperschaften

(erzeugt 2022-12-09 04:02)


Signatur: EvB/B 1/261

Brief an Erich Wernicke / Emil von Behring
Marburg, 12.11.1901. – eh., 3 S. (Negativkopie), Transkr. (1 S.)

Briefkopf: "Villa Behring Marburg / Lahn"

Ländercode UNIMARC: XA-DE

Alte Signatur: 08-01/k-I/Nr. 1046/Dok. 0000893b

B. dankt für Familienfotos W.s. B. stecke "vollständig in Tuberkulose-Arbeiten", die im März abgeschlossen und veröffentlicht werden sollten ["Tuberkulose". Einleitung von E. v. B., 1. Theil von E. v. B., P. Römer und W. G. Ruppel. Beiträge zur experimentellen Therapie, Heft 5, 1902, 1-40, Marburg: Selbstverlag von E. v. B.]. Bonhoff, wie bisher Abteilungsvorsteher im Hygieneinstitut, sei persönlicher Ordinarius geworden, B. selbst trage Ätiologie der Infektionskrankheiten vor. Mitarbeiter seien Ruppel und Römer sowie die nicht studierten Scholz, Reidt, Wilhelm.

Feedback

Signatur: EvB/B 194/156

Brief an William Söder / [Carl Siebert]
Marburg, 09.09.1914. – masch. m. hs. Streichungen, 3 (5) S. (Durchschlag) (Entw.)

Absender nicht genannt, aber eindeutig identifizierbar.

Ländercode UNIMARC: XA-DE

Alte Signatur: 08-01/k-I/Nr. 2293

Bestätigung der Rechnungskopie für die Adlerapotheke in Komotau. - An Gehe lieferten die Behringwerke G.m.b.H. Tetanusserum, Diphtherieserumflaschen von Kaempfe seien eingetroffen. Statt eines Briefes an das Kriegsministerium solle nach erfolgreichen Versuchen in einer medizinischen Wochenschrift über die Behringwerke G.m.b.H. berichtet werden, mit dem Ziel, dass sich die Interessenten "ohne unser Zutun" an die Behringwerke G.m.b.H. wendeten. - Dank für den bereits bekannten Bericht von Fornett über Typhus- und Choleraschutzimpfung aus der Deutschen medizinischen Wochenschrift. Die Impfstoffe würden jetzt aus Bouillon-Kulturen hergestellt; weitere Informationen zur Produktion. - Über Ersatzarbeiter und Hilfskräfte für Marburg. - Über eingetroffene Wünsche nach Druseserum von Dr. Fritze (zurzeit Ludwigslust) und der Remonte-Abteilung des Kriegsministeriums (für Versuchszwecke in einem Remontelager bei Einbeck). Behring, seine Frau und Institutsdiener Reidt seien mit dem Auto nach Einbeck gefahren.

Feedback

Andere Sortierung

Sortierung
nach Erscheinungsjahr (aufsteigend)
nach Erscheinungsjahr (absteigend)
nach Verfasser (aufsteigend)
nach Verfasser (absteigend)
nach Titel (aufsteigend)
nach Titel (absteigend)
nach Signatur (aufsteigend)
nach Signatur (absteigend)

Zuletzt aktualisiert: 26.06.2012 · evb

 
 
Fb. 20 - Medizin

Emil-von-Behring-Bibliothek / Arbeitsstelle für Geschichte der Medizin,
Bahnhofstraße 7, D-35037 Marburg Tel. 06421/28-67088, Fax 06421/28-67090, E-Mail: evb@staff.uni-marburg.de

URL dieser Seite: https://www.uni-marburg.de/de/fb20/bereiche/methoden-gesundheit/evbb/der-nachlass-emil-von-behrings/nachlassdatenbank/recherche

Impressum