Direkt zum Inhalt
 
 
emotio_behring.jpg
 
  Startseite  
 
  • Print this page
  • create PDF file

7 Einträge zu scholz, ... [tierarzt, mann] BEHANDELTE PERSON
im Register Personen und Körperschaften

(erzeugt 2021-12-04 15:05)


Signatur: EvB/B 193/6

Marburg; Bremen, 1914-1917. – 43 Dok., 164 S. (gbd.)
[^]. 6.
Protokoll der Aufsichtsratsitzung am 9. und 10 Mai 1914 in Marburg, Behringwerke G. m. b .H. / [Unbekannt]
Marburg; [o.D.]. – masch. m. hs. Unterstr., 5 S. (Durchschlag)

Vgl. EvB/B 192/73

Ländercode UNIMARC: XA-DE

Alte Signatur: 08-10/T-II, m/Nr. 1233

Protokoll der Aufsichtsratssitzung vom 09./10.05.1914. Als Teilnehmer sind neben B. Cremer, Freudenberg, Fritze, Siebert und Söder verzeichnet. Besprochen wurden Fragen der Verkaufsorganisation im In- und Ausland (Generalvertretungen mit Warenlagern von Diphtherie-Heilserum, Angebot von Tuberkulin-Präparaten, Tetanus-Heilserum, Hepin und Bovovaccin), der Einsatz eines "akademisch gebildete[n] Herr[n]" zum Besuch der inländischen Krankenhäuser und Ärzte (evtl. Bruno Friling) und die Fragen der Werbung im Ausland durch die Großabnehmer. Informationen zu den bereits festgelegten Verkaufspreisen für Diphtherie-Heilserum; Preisvorschläge für den Diphtherie-Impfstoff T.A.; Hinweise zum Einsatz von Hepin als blutstillendes Mittel und Informationen über eine demnächst erscheinende Publikation B.s in der Wiener Freien Presse. Weitere Publikationen sollten durch "Druckschriftverteilung" erfolgen, speziell durch die Zeitschrift "Mitteilungen aus den Behringwerken". - Die Eingabe an den Minister [= August von Trott zu Solz] solle bei Aufnahme des Betriebs der Behringwerke gemacht werden. - Verhältnis zu den Konkurrenten (Dr. Enoch, Tod eines Arztes im Eppendorfer Krankenhaus in Hamburg, Informationen Dr. Kisslings, Benennung des Diphtherieserums und Namensrechte, auch für Hepin). - Über die Serumtiere, insbesondere die mit Druse behafteten Pferde, geliefert von Grotkass, Bremen, sowie die Rinder und Ziegen. - Anschaffungen: Anmietung des "Bunter Kitzel" genannten Wohnhauses mit Stallgebäude, Waschküche, Reitplatz und Stallung auf der Tierwiese; Ankauf eines ehemaligen Tetanuspferdes sowie Tetanusheilserums aus B.s Besitz; Installation einer elektrischen Installation für Elsenhöhe. - Anstellungen: Scholz (Hannover), Meyer "von Kaffee HAG", Stenotypistin, Gratifikationen für Sekretär Koch und Inspektor Scholz (Marburg). - Erteilung von Vollmachten für Siebert und Söder. - Rechte und Pflichten des Aufsichtsrats.

Feedback

Navigation:

Übergeordnet

Signatur: EvB/B 194/63

Brief an William Söder / [Carl Siebert]
[Marburg], 16.05.1914. – masch. m. eh.Erg., 3 S. (Durchschlag)

Absender nicht genannt, aber eindeutig identifizierbar.

Ländercode UNIMARC: XA-DE

Alte Signatur: 08-01/k-I/Nr. 2293

Antwort auf Söders Brief vom 15.05.1914. Erwähnt werden Bischoff und Zipkin, mit denen Söder nun wohl "in eifriger Unterhandlung" stehe und die Korrespondenz mit den Firmen Hoepfner und E. Merck wegen Bovovaccin sowie mit den Tierärzten H. Tallgren und Hinderson in Helsingfors als Bezieher von Tuberkulin zur subkutanen Prüfung bzw. Tetanusheilserum. - Zu den auf Empfehlung Cremers und Schüttes zustande gekommenen Kontakten mit Grotkass (Pferdekauf, Preis). Zur Qualität der Pferde, für die nach Aussagen des Kreistierarztes und Inspektors Scholz der Pferdemetzger "kaum mehr als 120 Mk." bezahlen würde. Über den Verkauf eines Tetanuspferdes aus dem Besitz Behrings an die Behringwerke G.m.b.H., das dieser wohl zu preiswert abgegeben habe. Dieses Pferd werde nun in den endlich fertig gestellten Stall auf dem Bunten Kitzel gestellt. Kürzlich sei das Wasserreservoir auf Elsenhöhe (Mausoleum) leer gelaufen.

Feedback

Signatur: EvB/B 194/87

Brief an William Söder / [Carl Siebert]
[Marburg], 10.06.1914. – masch., 5 S. (Durchschlag)

Absender nicht genannt, aber eindeutig identifizierbar.

Ländercode UNIMARC: XA-DE

Alte Signatur: 08-01/k-I/Nr. 2293

Dr. Bruns wolle mit Söder über sein neues Mittel gegen Seekrankheit sprechen. Kurze Informationen zu Zipkin (Bilanzen); Feuerversicherung; Probepackungen für Diphtherieheilserum; Höchster [= Farbwerke vorm. Meister Lucius & Brüning] Tuberkulinpräparate für Pharmakon. Über seine Arbeitsüberlastung, Wunsch nach einem Assistenten, Schlossberger sei durch Behring stark beschäftigt. Über die Herstellung von neuem "Tuberkulin Koch (T R) und die neuen Tuberkelbazillen-Präparate", welche die Behringwerke ebenso wie andere auch herstellen könnten. Zur "Propaganda bei den Tierärzten" und dem Konflikt zwischen Landwirten (Gutsverwaltungen) und Tierärzten bezüglich Heilmittellieferung (z. B. Bovovaccin). Über Sieberts Gespräch mit Direktor Marx [= Karl Marks] (WDT, Wirtschaftsgenossenschaft deutscher Tierärzte), der sich über die geschäftlichen Beziehungen "in sehr günstigem Sinne" geäußert habe. Auch mit dem Versand von Werbematerial an alle Tierärzte sei Siebert einverstanden, jedoch trete man beim direkten Verkauf an Tierärzte in Konkurrenz mit den bisherigen Abnehmern, der Gesellschaft für Seuchenbekämpfung und der Rheinischen Serumgesellschaft. Mit [Inspektor] Scholz empfiehlt Siebert, "die Freundschaft der Wedete" zu suchen". - Die Tuberkulinlösungen nach Pirquet seien aus bestimmten Gründen nicht mitgeschickt worden; der Lieferant der Siegelmarken sei Bernhard Bartling in Berlin.

Feedback

Signatur: EvB/B 194/92

Brief an Carl Siebert / William Söder
Bremen, 12.06.1914. – masch. m. eh. Unterschrift, 2 S.

Briefkopf: "Behringwerke Gesellschaft mit beschränkter Haftung Bremen Richard-Wagnerstr.9"

Ländercode UNIMARC: XA-DE

Alte Signatur: 08-01/k-I/Nr. 2293

Dank für Sieberts Briefe vom 10.06.1914 und 11.06.1914. Zum Vertrag mit Russland; zu Grotkass (Kontaktaufnahme mit Schütte), Empfehlung des Zukaufs weiterer Pferde; zur Feuerversicherungsprämie; zur "Propaganda bei den Tierärzten" (Scholz [Inspektor Scholz?] werde direkt schreiben, Söder werde sich mit dem Direktor der Wedete Marx [= Karl Marks] direkt in Verbindung setzen).

Feedback

Signatur: EvB/B 194/178

Brief an William Söder / [Carl Siebert]
[Marburg], 30.10.1914. – masch., 1 S. (Durchschlag)

Absender nicht genannt, aber eindeutig identifizierbar.

Ländercode UNIMARC: XA-DE

Alte Signatur: 08-01/k-I/Nr. 2293

Vom Generalkommando in Kassel habe Siebert die Mitteilung erhalten, dass auf Veranlassung des Kriegsministeriums dreißig Pferde für die Behringwerke G.m.b.H. in Erfurt bereitgestellt worden seien. Inspektor Scholz werde nach der Besichtigung etwa die Hälfte zum Preis von circa 200 Mark pro Pferd erwerben. Unterbringungsprobleme der Tiere. - Zum 01.11.1914 werde ein langjähriger Institutsdiener bei den Behringwerken G.m.b.H. angestellt werden.

Feedback

Signatur: EvB/B 192/522

Besprechung in Bremen vom 19. Dezember 1916 vormittags 10 Uhr in der Deutschen Nationalbank : [Bericht] / [Unbekannt]
Bremen, 19.12.1916. – masch., 2 S. (Durchschlag) + 2 Beil.

Beil. 1 (masch., 1): Vorläufige Schätzung des zwischen Pferdestall und Landstrasse gelegenen Teils der Ziegelei in Marbach: Die Ziegelei besteht aus Grundstück, Ringofen mit Schornstein, Wohnhaus und Pferdestall, mehreren Trockenhallen sowie einem Maschinenhaus mit Dampfmaschine, der Wert beträgt 39.000 Mark.

Beil. 2 (masch., 1 S. (Durchschlag)): Übersicht über neu aufzunehmende Präparate, Heinrich Bonhoff, [Marburg], [19.12.1916]: Vorschläge Bonhoffs für die Produktion zahlreicher neuer Präparate, darunter agglutinierendes Typhus-Serum, bakteriolytisches Typhus-Serum, agglutinierendes Paratyphus A. u. B. Serum, Gärtner-Serum, Dysenterie-Kruse-Serum, Pseudo-Dysenterieserum, Meningokokkenserum, Choleraserum, bakteriolytisches Choleraserum, Thermopräcipitine gegen Pneumokokken und Gonokokken, Präcipitine gegen Menscheneiweiß, Hämolysine (Hammel) für die Wassermannsche Reaktion, Serum gegen die Weilsche Krankheit, Gasphlegmone-Serum, Milzbrandserum, Botulismusserum und vieles mehr, darunter auch Nährböden, "Eingebettete Organe" und "Diapositive".

Ländercode UNIMARC: XA-DE

Alte Signatur: 08-01/k-I/Nr. 1528

Zusammenfassender Bericht über die am 19.12.1916 in Bremen stattgefundene Besprechung der Behringwerke G.m.b.H.: Im Einzelnen zur Konvention betreffend das Diphtherieserum; zusätzliche Vergütungen für Scholz, der das Tetanusgift herstelle; Beschluss, 70 neue Pferde einzustellen, vorläufig im Maschinengewehrstall; Ermächtigung für Siebert zum Ankauf des Stallgebäudes bei der Ziegelei (Höchstpreis 30.000 Mark); den Gesellschaftern sei mitzuteilen, dass für die Steuerberechnung der Wert der Anteile auf 145 % festzusetzen sei; abermalige Anregung, die Behringwerke G.m.b.H. "mit Rücksicht auf die Steuerverhältnisse in Marburg" in eine Aktiengesellschaft umzuwandeln; Geheimrat Klingenbiel solle den Beschlüssen beitreten, "um sie dadurch zu Aufsichtsratsbeschlüssen zu machen".

Feedback

Beilage 1:
Beilage 2:

Signatur: EvB/B 193/35

Marburg; Bremen, 1914-1917. – 43 Dok., 164 S. (gbd.)
[^]. 35.
Behringwerke G.m.b.H. Besprechung in Bremen vom 19. Dezember 1916 vormittags 10 Uhr in der Deutschen Nationalbank / [Unbekannt]
[Bremen], [o.D.]. – masch., 2 S. (Duchschlag)

Ländercode UNIMARC: XA-DE

Alte Signatur: 08-10/T-II, m/Nr. 1233

Protokoll über eine am 19.12.1916 stattgefundene Besprechung in Bremen. Teilnehmer: Carl Cremer, August Strube, Carl Siebert. Verhandelt werden das weitere Vorgehen bei der Diphtherieserumkonvention, eine Sondervergütung für Scholz, der nun das Tetanusserum herstelle, die Anschaffung weiterer 70 Pferde (Unterbringung im Maschinengewehrstall), die Steuerberechnung und der Plan einer Umwandlung in eine Aktiengesellschaft (aufgrund der "Steuerverhältnisse in Marburg"). Klingenbiel solle den Beschlüssen beitreten, um sie zu Aufsichtsratsbeschlüssen zu machen.

Feedback

Navigation:

Übergeordnet

Andere Sortierung

Sortierung
nach Erscheinungsjahr (aufsteigend)
nach Erscheinungsjahr (absteigend)
nach Verfasser (aufsteigend)
nach Verfasser (absteigend)
nach Titel (aufsteigend)
nach Titel (absteigend)
nach Signatur (aufsteigend)
nach Signatur (absteigend)

Zuletzt aktualisiert: 26.06.2012 · evb

 
 
Fb. 20 - Medizin

Emil-von-Behring-Bibliothek / Arbeitsstelle für Geschichte der Medizin,
Bahnhofstraße 7, D-35037 Marburg Tel. 06421/28-67088, Fax 06421/28-67090, E-Mail: evb@staff.uni-marburg.de

URL dieser Seite: https://www.uni-marburg.de/fb20/evbb/behring-digital/datenbank/recherche

Impressum