Direkt zum Inhalt
 
 
emotio_behring.jpg
 
  Startseite  
 
  • Print this page
  • create PDF file

6 Einträge zu schopenhauer, arthur [1788-1860] VERF. BEZUGSWERK
im Register Personen und Körperschaften

(erzeugt 2020-10-24 20:17)


Signatur: EvB/W 98

Notizen / Emil von Behring
17.02.1903 - 02.03.1903. – Ms., 6 S.

Ländercode UNIMARC: XA-DE

Alte Signatur: 08-04/T-II, g/Nr. 1167

Liste von Themen für die Vorlesung im Wintersemester 1902/03. Infektionskrankheiten und Fragen der Hygiene wie Desinfektion, Wasser-, Boden- und Lufthygiene, Klima, Nahrungsmittel und Ernährung [nicht ausgeführt.] - Philosophische Exzerpte, Aphorismen (17.02.1903). "Die Theologie fängt da an, wo die Religionsquelle im Sande verlaufen ist." "Wo es an schaffenden Künstlern fehlt, da wird am meisten von Kunst geredet." "Es gibt verschiedene Arten von Optimismus und Pessimismus. Man kann Optimist sein in Bezug auf eigene Unternehmungen und Pessimist in Bezug auf fremde; (und umgekehrt)." "Wenn der Weise gestorben ist, dann wird er eine Beute der Wissenschaftler." - Zitate und Exzerpte aus Felix Mauthners "Zukunft" [vgl. EvB/L 262 sowie EvB/B 100/1] zu Wille, Verstand und Vernunft ("Schopenhauer glaubt nun einmal an die Vernunft [Wort unterstrichen] als einen Gott und an die Sprache [Wort unterstrichen] als ihren Propheten." - 22.02.1903: "Vernunft [Wort unterstrichen], sich auf sich selbst zu besinnen und seinem Leben einen menschenwürdigen Inhalt zu geben." Zum Logos ("Von Ewigkeit an war die Vernunft, und die Vernunft war bei Gott, und Gott war die Vernunft. Und die Vernunft war in allem, was wurde und geschah, aber Niemand war da, sie zu verbinden. Da schuf Gott sich den Menschen [...]." 19.02.1903: "Der Mensch: das fragende Thier." 02.03.1903: "Arbeiten für Römer": Tuberkulose. Arbeiten für Hirschwald: "Arbeiten aus dem Marburger Institut f. exp. Therapie"

Notation: 1.3 - Vorlesungen

Feedback

Signatur: EvB/W 54

Philosophische und physikalische Skizzen / Emil von Behring
[Marburg], 06.02.1903-14.07.1905. – Ms., 121 S. + 1 Beil.

Titel fingiert

Beil (Dr., 3 S. mit eh. Marginalien Behrings): Zeitungsartikel, Heinrich Gerstmann: "Vom Aether", Berlin (Verlag O. Callies), [o.D.]

Ländercode UNIMARC: XA-DE

Alte Signatur: 08-04/T-II, e/Nr. 1131

Sammlung verschiedener Blätter mit Notizen, Exzerpten und Abschriften physiologischen und philosophischen Inhalts von 1903 und 1905, nicht chronologisch geordnet. - 06.02.1903: Exzerpt aus Claude Bernard: "Leçons sur les effets des substances toxiques et médicamenteuses" von 1857, über Gifte ("poison") wie Nikotin und Curare (Hinweis auf Albert von Kölliker 1856), Alkohol und Aether. - Sieben Thesen zum Thema "Der menschliche Organismus". - Über den "Untergang": "Vergleich des Untergangs der Völker mit dem Tod des einzelnen Menschen", hier auch: "Bedeutung der fremdartigen Bestandtheile im Leben der Völker". "Fremde Sprachen wirken als Reiz, als Anregung. Alles Fremde wirkt als Reiz." Über die deutsche Sprache, über Fremdworte. Über deutsche jüdische Gelehrte. Hinweis auf Gustav Freytag. - 14.07.1905: "Aetiologische Diphtherietherapie Fortschritte in der Erkenntniß": Überlegungen zu den Begriffen Erkennen, Kennen und Wissen, Können als statisches und dynamisches Phänomen, Fortschritt und Wissen. Über die Erde als "kosmisches Individuum". - Mai 1905: Lungenentzündung analog zum "Hausbrand" betrachtet, wobei das Haus aufgeteilt ist in die "brennbaren Theile" und das "Hausklima mit seinem oxydirendem Inhalt = Sauerstoff", Unterscheidung in "causa initialis" und "causa procedens" (14 S., mit Skizze). - Entwurf eines Briefes an Edmund Klöppel [Kloeppel] vom 15.04.1904, betreffend Patentansprüche für Sufonmilch. Notizen zu "Tuberkulöse Infiltration" (Zusatz: "Wichtig"), Exzerpt eines französischen Textes (mit Seitenangabe, ab S. 30 bis S. 37) mit Hinweis auf Bayle und Laënnec. - 17.12.1903: Physikalisch-philosophische Notizen über das "Somalon" und "Elektron", Überlegungen zu Wirklichkeitswelt und Sinneseindrücken, zum Körper und zum Weltall. - 15.12.[1903] bis 18.12.1903: "Problem der Antikörperneutralisation im lebenden Organismus" mit Bezug auf Faraday; zahlreiche Skizzen (10 S.). - Notizen zu "Über Beziehungen von Eisen und Kupfer zum Magnetismus". 19.12.1903: "Schweißabsonderung unter dem Gesichtspunkt einer Colloid-Entladung betrachtet!" - 18.12.1903: "Naturphilosophische Plauderei"; "Zur Mechanik der Empfindungs-Elemente"; "Naturphilosophisches Glaubensbekenntniß". Bezugnahme auf Faraday ("fundamental"). "Über die Beziehungen des 'Ich' zu der Somatonen u. Elektronenwelt innerhalb und außerhalb des Ich-Individuums". - 24.12.1903: "Die primäre Bedingung für Harn- und Schweiß (Speichel - Galle) Absonderung" - "Betrachtung der harn- und schweißtreibenden Mittel". Trockendiät als relatives Wasserenthaltungsmittel (Bezug auf Oertel). - Notizen ohne Datum über die "Schwerkraft eines Körpers oder eines als Einheit gedachten Körpersystems". - 10.12.1903: "Programm Physikalisch [Wort unterstrichen] unter Mitwirkung von Kiessling [Wort unterstrichen]." "Phaenomena u. Noumena", Bezugnahme auf Schopenhauer, die philosophischen Begriffe von Willen, Animus, das griechische Nous, den alttestamentarischen Gott. Dazu Notizen zu Milchversuchen und der Hinweis: "Walter hat Blitzphotographien hergestellt, welche sehr lehrreich sind." Bemerkungen zur "Emissons-Theorie", zum Nordlicht, zum radioaktiven Sauerstoffmolekül, zur "Ätherfrage". "Vortrag von Prof. Kiessling". - 04.12.1903: F. Richarz und R. Schenck, "Molionen" [= Molekülion]. - 10.12.1903: Branly's Cohaer [= Kohärer von Édouard Branly]. - 07.12.1903: Nernst, "Grundgesetz der chemischen Kinetik" (umfangreiche Exzerpte). - 30.11.1903: "Elektrolytische Leitung", Bezugnahme auf Nernst. "Endosmotische Vorgänge in colloidalen Lösungen". - 16.06.1903: "Sonnenlicht als Katalysator" ("Anfrage bei Richarz, Unendliche Perspektiven, Artikel für Ostwald's Naturphilosophie [=Annalen der Naturphilosophie]"). - 04.07.1903: "Theoretisches zur Antitoxischen Tetanusgift-Neutralisirung" (mit Skizzen), "Ehrlich's Ambozeptor", "Mein Conduktor". - Notizen zu Wasserstoffsuperoxyd, verzeichnet auf dem Briefpapier des Chemischen Instituts der Universität Marburg. - 04.11.1903: "Wir können mit unseren Sinnesorganen direkt nur Schwankungen von Gleichgewichtszuständen wahrnehmen". - 12.12.1903. Notizen zum osmotischen Druck kolloidaler Lösungen. Notizen zu Mecnikov und Charles Darwin ("Wer kämpft um sein Dasein?" Individuen, Arten), Fragen zur Weltanschauung. - 21.12.1903: Magnetismus ("Stammt vielleicht die zur Bildung organischen Lebens führende (richtunggebende) Kraft statt von der Sonne von einem anderen Himmelskörper und wiederum andere Erdkräfte von noch anderen Himmelscentren?"). - 23.12.1903: Über die Undurchlässigkeit gelatinierter Colloide. - 23.12.1903: "Analyse der Lichtempfindung". - 24.12.1903: Gegenüberstellungen von Personen und Berufen, wie Arrhenius und Serumtherapie, Eroberer und Finanzminister, Künstler und Kunstschriftsteller, Faraday und Maxwell, Alexander und Diadochen, Goethe und Newton [Farbenlehre], Kapitalist und Buchhalter. Bezugnahme auf Fritz Reuter und Friedrich Hegel. - Zeitungsartikel von Heinrich Gerstmann: Vom Aether" mit zahlreichen Randbemerkungen B.s.

Feedback

Signatur: EvB/L 261

[Notizen] / Emil von Behring
[o.O.], 09.07.1903; 04.12.1903. – eh., 6 S.

Alte Signatur: 08-04/T-II, e/Nr. 1099

09.07.1903: Philosophisches zu Willen und Vernunft ("Nach Schiller [Wort unterstrichen] unterscheidet sich der Mensch von der übrigen Natur durch den Willen [Wort unterstrichen]; gemeinsam mit der übrigen Natur ist ihm die Vernunft [Wort unterstrichen]. Nach Schopenhauer [Wort unterstrichen] unterscheidet sich der Mensch von der übrigen Natur durch die Vernunft [Wort unterstrichen]; gemeinsam mit der übrigen Natur ist ihm der Wille [Wort unterstrichen]." Ausführungen zu Schiller, Mecnikovs moralischem Optimismus, Kants kategorischem Imperativ, über das Müssen und Sollen, die physischen Gesetze der Natur, das Gute und das Böse ("Wir wollen [Wort unterstrichen] von Natur das Gute [...]"), über Moral ("das gesollte Wollen" [unterstrichen]). 04.12.1903: Tabellen von miteinander in Beziehung stehenden philosophischen Begriffen wie Können, Kunst, Talent, Schaffen, Erschaffen, Genie, Schöpfer, Entdecker, Erfinder etc.

Feedback

Signatur: EvB/W 48

Cladde / [Emil von Behring]
[o.O.], 04.1905-23.08.1905. – Ms. m. zahlr. eh. Erg., 83 S. ( gbd. Kladde, 1 gelöstes Bl.)

Alte Signatur: 08-04/T-II, f/Nr. 1143

Nutzung eines ehemaligen Rechnungsbuches aus dem Jahr 1899 als Arbeits- und Notizbuch. - Einträge Behrings von April 1905 bis 26.05.1905 zu menschlich-philosophischen Fragen wie Geburt und Krankheit, dazu (bio-)chemische Notizen. Stichworte: Toxoproteine, Induktion und Deduktion, Chlorophyll und Cytoglobin, Notizen zu den Pferden Lotte, Ella, Isabella, Thekla und Liese. - Biologisch-philosophische Überlegungen zum Themenkreis "belebende Substanz oder belebende Kraft" bzw. "causale u. accidentelle Disposition in der Individuellen Disposition". Notiz über die Geburt des Sohnes Kurt am 30.04.1905 ("Kurt 5 3/4 Uhr Morgens"). Gedanken über Mutter und Mann, Eizelle und Sperma. - "Die causa rationalis", Schopenhauer, Philosophisches zur Methode des "Messens" und "Schließens" (07.05.1905). - "Neues Milzbrandmittel". "Bione u. Trophone". "Hypothetische Ontogenie der Körperzellen" (10.05.1905). - "Cytoglobulin (u. Praeglobulin)-Reaktionen" nach Alexander Schmidt (11.05.1905). "Sufon Seifenspiritus = Sufonin", "Kalkverseifung" (12.05.1905). Definition von Person und Persönlichkeit, Philosophisches zu Geburt, Tod und Krankheit ("Natus et Mors, Morbus, Causa") (17.05.1905), "Krankheit als causales Problem" mit Verweis auf Virchow, Koch, Pasteur, Hippokrates u.a. (23.05.1905). "Krankheit als theoretisches / praktisches Problem" (07.05.1905). - Lungenentzündung, Pneumonie, Hausbrand ("Kinematographische Darstellung vom Brande eines Hauses." (26./26.05.1905).

Feedback

Signatur: EvB/W 72

Paul Moser' Notizkalender und Tagebuch 1907 / Emil von Behring
[Marburg], 01.08.1907; 06.08.1910-31.12.1910. – Ms., 154 S.

Notizkalender und Tagebuch aus dem Jahr 1907 mit regelmäßigen fast täglichen Eintragungen für das Jahr 1907, endend mit dem 1. August 1907. Danach war B. zu einem dreijährigen Sanatoriumsaufenthalt in München (Klinik Neuwittelsbach). Er kam erst am 6. August 1910 nach Marburg zurück. Die Eintragungen werden am 06.08.1910 fortgeführt und gehen bis zum 31.12.1910. Die Notizen sind sowohl wissenschaftlichen als auch persönlichen und privaten Inhalts.

Ländercode UNIMARC: XA-DE

Alte Signatur: 08-05/T-II, f/Nr. 1146

Notiz auf Titelseite: "Wenn ich mit dir Mitleid empfand / dann mitleid' ich nicht mit Dir" (13.01.1907). 20.01.1907: "Übertragung von Immunität auf die Descendenten im Mutterleib." - Unter "Vormerke für 1907" eh. Notizen unter dem Stichwort: "Wünsche für's neue Jahr": "Große Gedanken und ein reines Herz; zielbewusste Willenskraft und unendliche Arbeitslust; Gesundheit und Zufriedenheit im häuslichen Leben." - Arbeitsprogramm: "BK-M. I Bd. mit einer Abhandlung über serumtherapeutische Tuberkulosebekämpfung als pièce de résistance". Stichworte: "Argentinien / Herzog von Trachenberg / Hygiene-Ausstellung / Bruno Schmitz / V. Ch. W. / R. Fleischer / Bovovaccin Tulase Sufon Hepin Antitulase Immunologisch / Capri / Nauheim / Schweinezucht - Fischzucht / Heilserum-Gewinnung [...] / Musterstall-Frage. / Politik / Philosophie und Sprachkritik / Lehrthätigkeit, allgemeinverständliche Vorträge und literarische Auseinandersetzungen / Übergang zur Industrie (Ausscheiden aus dem Staatsdienst?) / Plastik Bildende Kunst: Albr. Dürer u. Rich. Wagner, Rembrandt, Bethoven [sic!] Michelangelo Napoleon Bismarck Goethe Liebig Logik (u. Aesthetik) Sprachwissenschaft. Kant, Schopenhauer, Mauthner - Heine Mach Cl. Bernard Helmholtz". - Kommentar zu Schütz: "Viel gelernt, aber die Hauptsachen mißverstanden". - 01.1907: Ausarbeitungen zu Tulasetherapie, Jennerisierung, Serumtherapie und insbesondere Statistik. Notizen zu "Urteilen, Urteil" (17.01.1907), zu Bovin und Taurovaccination, zu "Sachforscher und Sprachforscher", Lipintherapie, Tulaselipin (Ausarbeitung), Nastin-Gewinnung (16.02.1907), Milchkonservierung. Briefentwurf an Schwerin-Göhren (22.02.1907, Erwähnung auch am 03.03.1907). Liposid-Gewinnung. Briefentwurf an Althoff (21.03.1907, vgl. EvB/B 1/12), Erwähnung Rudolf Benekes und Arloings. Notizen zu Natur und Kultur am 02.04.1907: "Jeder arbeitet für das, was man am meisten entbehrt bzw. begehrt oder nötig hat: Ruhe - Geld / Cultur - Natur". Briefentwurf an Mecnicov (15.04.1907, vgl. EvB/B 1/118). Reisenotizen: 14.04.1907: "Ankunft Constantinopel. Hagia Sofia [...] Mosaiken Geselligkeit". 19.04.1907 Briefentwurf in französischer Sprache "Selamlik (Haremlik)". Briefentwurf an Sophia Schliemann und Graf Emmerich von Arco-Valley (05.05.1907) mit Erwähnung Deyckes. Ab 13.05.1907 zurück in Marburg: Vorlesungsnotizen zu Infektionskrankheiten (durchgestrichen). 27.05.1907: Briefentwurf an Althoff zu Rindertuberkulosebekämpfung [nicht erhalten]. 05.06.1907: Serumbehandlung von Kuh Olga und Pferden. Übertragbarkeit auf Schafe? 13.06.1907: Notizen zu Pasteur. 13.07.1907: Notizen zu Lytin und Bouillonfiltraten. 01.08.1907: "Behring's Diagnostische Tulase". - 1910. 06.08.1910: Ankunft in Marburg nach dreijährigem Aufenthalt in München. Treffen mit Paul Römer (07.08.1910) und Carl Siebert (08.08.1910). Briefentwurf an Rudolf von Hoesslin. Erwähnung von Briefen an Frau von Müller und Adolf Dieudonné (24.08.1910) Dr. Hingst (26.08.1910), Hoesslin (29.08.1910, 31.08.1910, hierbei Erwähnung Emil Kraepelins), Savels (01.09.1910). Umfangreiche Notizen zu Tetanusversuchen mit Kuh Bertha und zu Hepin. 05.09.1907: "Frau v. Braun. - Brief erhalten an am 3. IX." 06.09.1907: "Frau von Braun mit Karte geantwortet". - Am 07.09.1910: "Uhren gestellt", und zwar im Billardzimmer, im Arbeitszimmer, die "Lange"-Uhr, Sportuhr, alte Uhr, Fritz' Uhr und Postuhr. Erneut am 08.09.1910, 16.09.1910, 21.09.1910. - 11.09.1910: "Deutsches Museum. Dresdener Ausstellung". - 15.09.1907: "Literarische Themata". - 18.09.1907: "Der indirekte Giftwerth". - Notizen über Schlaf und Schlaffrequenz (24.09.1910: "sehr qualvoll"); Briefe an Hoesslin ("Brief 23/ IX erhalten",), Scherpenberg und Wernicke. - 25.09.1910: "H2O2 Anaphylaxie Hepin-Anaphylaxie". - 27.09.1910: Briefentwurf an Hoesslin [vgl. EvB/B 1/63]. - 28.09.1910: Notizen über die Schlafdauer. "Ehrlich's Toxinhypothese". 12.10.1910: "Marbacher Quelle", Wasserleitung, defekte Zäune und ähnliches. 16.10.1910: Briefentwurf an Hoesslin, über Hepin und Sauerstoffbäder [vgl. EvB/B 1/64]. 28.10.1910: Zu schreibende Briefe, u. a. an Wernicke. 31.10.1910: "Versuch an Menschen". 01.11.1910: "Anaphylaxie". - Briefentwürfe an Hingst (22.11.1910), Emma Schumburg (Geburtstagsgrüße, 24.11.1910), Georg Gaffky (Absage einer Einladung nach Berlin, 22.11.1910) und Josef Klueber (über den Aufenthalt in Neuwittelsbach, "die bösen, quälenden Schmerzen und Stimmungen", 23.11.1910). - 08.12.1910: Ausführliche Schilderung der körperlichen Zustände und der Behandlung der Schmerzen (Aspirin, Pyramidon), mögliche Ursachen "Wetter [...] Diätetisch? [...] Psychisch?". Brauer als der behandelnde Internist vermute "Galle als Ursache der schwärzlichen Stühle". - Notizen über den Sohn Emil (06.12.1910), Brief von Hoesslin, Entwurf einer Antwort am 09.12.1910. Briefe an Else von Behring am 06.12.1910 und 08.12.1910. Kurze Notizen über die Söhne (Emil und Kurt). - Versuchsnotizen "Sediment in aq. dest. 24 h in Schüttelapparat." (09.12.1910) - Briefentwurf an Josef Klueber (21.12.1910) - Briefentwurf an Frau von Müller mit Bezugnahme auf ihre "fürsorgliche Theilnahme in der Zeit meines Münchener Elends" und Schilderung der Berlinreise von Else von Behring (18.12.1910); Briefentwurf an Hoesslin am 18.12.1910 [vgl. EvB/B 1/65]. Geplante Briefe an Dieudonné, Wernicke und andere am 27.12.1910. - Auf den folgenden Seiten ohen gedrucktes Datum Text über "Alte Gebote u. neue Antworten", u. a. Gedanken zum Deutschsein und den Fremden ("Vergiß nie, dass du ein Deutscher bist, und wenn es notthut, so opfere Dich [nicht lesbar] für die Ehre und den Fortbestand Deines Volksstammes. Habe Mitleid mit denen, welche keine Heimat haben, aber hüte Dich davor, dass sie nicht Dich und Deine Kinder fremder [?] machen."

Feedback

Signatur: EvB/W 77/3

Labornotizen zum Diphtherieheilserum und Exzerpte (Philosophie, Literatur) / Emil von Behring
Marburg; München; Capri, 02.09.1911-01.08.1912. – Ms., 97 (gbd.)

Titel fingiert

Ländercode UNIMARC: XA-DE, XA-IT

Notizen und Exzerpte zu Versuchen und philosophischen Schriften sowie Hinweise auf versandte Briefe. - 02.09.1911: Versuche mit Diphtherieheilserum ("DHS"), Bezugnahme auf Paul Morawitz über die Fällungsgrenzen für Humanglobulin. Reisenotizen (05.10.1911): "München, Regina Palast ("Hotel Eigenartig"), geplantes Treffen mit Fritz Bronsart von Schellendorff [vgl. dessen Brief vom 12.09.1911, EvB/B 25/1]. Persönliche Notizen: "Briefe von Metschnikoff u. Römer - Vorschlag: Stipendium von 15000 Mark für Marburg (Philipps)Gymnasium [...] Gespräch mit Ostwald [...] Brief an Lu [= Else von Behring] Böhler". 07.10.1911: "Mittags mit Kleintjes 4 Jahreszeit. Ab[end]s bei v Hößlin mit Müller's [...] Osk. v. Miller, [...] und Fr. Feilitzsch". 09.10.1911: Notizen zu Diphtherieheilserum ("DHS"), Gift, Tetanus. 21.10.1911: "Physisches - Metaphysisches - Psychisches". Über Grund ("causa") und Ursache, Bezugnahme auf Spinoza. 26.10.1911: "Schnitzler's Weites Land [Titel unterstrichen] Lessing-Theater". - Arbeitsnotizen zu Tulase, zu Schafversuchen in Argentinien u.a. - 06.11.1911: "Mausoleumspläne (Elsenberg)". 11.11.1911: Notizen zu Eduard von Hartmann "Der Tod" ("Verjüngungstod"; "Leben ist altern": "Zellteilungstod"; "Selbsterhaltung nicht letztes Ziel"; "H. Hertz S. 146 Gültigkeit des Energiegesetzes"), Bezug auf Ostwald, Driesch ("Dynamische Teleologie"). - 07.08.1912 auf Capri: "Metaphysische Energie", "Psychophysische Beziehungen", "Der Tod u. Krankheit", "Problem des Todes". Exzerpt aus Eduard von Hartmann "Das Problem des Lebens" von 1906 [in B.s Bibliothek mit zahlreichen Marginalien, Sign.: 512, digitalisiert], darunter "Die psychophysische Kausalität". - Zitat aus Fritz Mauthner: "Der Strom der Zeit im Bette des Raumes." Notizen zu Sigfried Tietze: "Das Rätsel der Evolution" [1911, in B.s Bibliothek, Sign.: 480]. Zu Schopenhauer. Weitere Notizen aus Hartmanns Schriften: "Kein Organismus kann fortfahren zu existieren, der nicht seiner Umgebung angepaßt ist." Zu "Charakter u. Wille", zu "Vererbung von Anlagen und Fähigkeiten", "Die Instinkte des untergeordneten centralorgans des Nervensystems". "Das Unbewußte." - 01.08.1912 in Capri: "Metaphysik ist Bedürfnißfrage." Bezugnahme auf Lichtenberg, Goethe (Faust II), Kant ("Vollkommene Kunst wird wieder zur Natur."), Ostwalds Monismus, Charles Darwin, Felix Auerbach ("Entropie"), John Locke, Karl Ernst von Baer, Ernst Mach, Heraklit und Trendelenburg ("Die Zeit ist überall der Raum ist immer.")

Feedback

Andere Sortierung

Sortierung
nach Erscheinungsjahr (aufsteigend)
nach Erscheinungsjahr (absteigend)
nach Verfasser (aufsteigend)
nach Verfasser (absteigend)
nach Titel (aufsteigend)
nach Titel (absteigend)
nach Signatur (aufsteigend)
nach Signatur (absteigend)

Zuletzt aktualisiert: 26.06.2012 · evb

 
 
Fb. 20 - Medizin

Emil-von-Behring-Bibliothek / Arbeitsstelle für Geschichte der Medizin,
Bahnhofstraße 7, D-35037 Marburg Tel. 06421/28-67088, Fax 06421/28-67090, E-Mail: evb@staff.uni-marburg.de

URL dieser Seite: https://www.uni-marburg.de/fb20/evbb/behring-digital/datenbank/recherche

Impressum