Direkt zum Inhalt
 
 
emotio_behring.jpg
 
  Startseite  
 
  • Print this page
  • create PDF file

9 Einträge zu unbekannt ABSENDER
im Register Personen und Körperschaften

(erzeugt 2021-10-25 17:55)


Signatur: EvB/B 196/112

Notizzettel / [Unbekannt]
[o.O.], 1904. – eh., 1 S.

Ländercode UNIMARC: XA-DE

Alte Signatur: 08-01/k-I/Nr. 1045b/Dok. 0000778

Notizzettel mit Monaten, Zahlentabelle und Summenberechnung. "1904", aufgeteilt in Zeilen "Januar", "Februar" und "Maerz", darunter "3 %".

Feedback

Signatur: EvB/B 196/139

Notizblatt an den Vorstand der Farbwerke Vormals Meister, Lucius und Brüning / Unbekannt
Höchst a. M., 13.03.1905. – eh., 1 S.

Briefkopf: "Farbwerke vorm. Meister Lucius& Brüning, Hoechst a. M. An den Vorstand z. H. des Herrn [Stempel]: Dr. G. v. B. 13.3.05"

Ländercode UNIMARC: XA-DE

Alte Signatur: 08-01/k-I/Nr. 1045b/Dok. 0000805

Nachfrage an Höpfner bezüglich "Antipyrin, Pyramidon, Serum dipht." sowie tabellarische Auflistung des Versands von Antipyrin, Pyramidon und Diphtherieserum im Jahr 1904, im ersten Quartal 1904 und im ersten Quartal 1905 in Kilogramm bzw. Litern.

Feedback

Signatur: EvB/W 14/1

1907. – 6 Dok., 28 S.
[^]. 1.
Brief an Otto Schriever / [Mitarbeiter Behrings]
[Marburg], 15.02.1906. – masch. m. hs. Anm., 1 S. (Durchschlag)

Ländercode UNIMARC: XA-DE

Informationen zur Einführung der Tuberkulase in der Praxis. Bis dahin könnten vielleicht noch Jahre vergehen.

Notation: 1.1 - Versuche

Feedback

Register / zugehörige Dokumente:

Unbekannt

Schriever, Otto [Tierarzt, XA-DE]

Navigation:

Übergeordnet

Signatur: EvB/B 192/139

Brief an die Behringwerke / Unbekannt
Berlin, 03.12.1914. – fr, Hd., 1 S.

Briefkopf. "Telegraphie des deutschen reichs. Amt Marburg (Bz. Cassel)"

Ländercode UNIMARC: XA-DE

Alte Signatur: 08-01/k-I/Nr. 2293

"drahtet nach berlin ob und unter welchen bedingungen excel[lenz] bereit sein würde zur ausführung d[es] gestern übermittelten kriegsministe[riums]vorschlags aus seinen tetanusgift[be]ständen uns tetanusgift zur verf[ügung] zu stellen behringwerke".

Feedback

Signatur: EvB/B 192/334

Brief an das Landgericht Bremen, Kammer für Handelssachen / [Unbekannt]
Bremen; [1915 oder 1916]. – masch., 5 S. (Abschr.)

Ländercode UNIMARC: XA-DE

Alte Signatur: 08-01/k-I/Nr. 1527

Schriftsatz der Beklagten in Sachen der Farbwerke vorm. Meister Lucius & Brüning in Höchst am Main, Klägerin, [...] gegen die Behring-Werke G.m.b.H., [...], Beklagte, [...] wegen Unterlassung" Antrag auf Klagabweisung in der Gerichtssache Farbwerke vorm. Meister Lucius & Brüning in Höchst am Main, Klägerin, gegen die Behring-Werke G.m.b.H., vertreten durch Söder, Jacobinski und Friling. Schilderung des Sachverhalts, der zur Klage Anlass gab: Jacobinsky [Jacobinski], von Beruf approbierter Apotheker, habe als "Propagandareisender" im Mai 1915 die Firma Heyde (Drogen und Mineralwasser engros) aufgesucht und einen Rabatt von 25 % auf von den Behringwerken produziertes Serum gewähren wollen, wenn Heyde ein Lager der Produkte der Behringwerke anlegen würde; dies lehnte Heyde mit der Begründung ab, er bleibe "bei Höchst, für die er schon lange arbeite". Zur Behauptung der anklagenden Partei, "dass Qualitätsunterschiede bei den Sera der einzelnen Fabriken nicht gegeben seien": Behring und Ehrlich hätten den zulässigen Proteingehalt der Sera auf 12 % herabsetzen lassen, und speziell das gereinigte Serum der Behringwerke zeichne sich "durch seinen niedrigen anaphylaktischen Index vor den bisherigen Präparaten aus". - Zum Streitpunkt der Bezeichnung "Original-Serum". Hier habe Jacobinski lediglich geäußert, "dass der Arzt, wenn er unter Leitung von Behring hergestelltes Serum verwende, die grösste Garantie für die Güte der Herstellung und der Wirksamkeit habe, insbesondere hat er [...] darauf hingewiesen, dass durch ein besonderes Prüfungsverfahren von Behring die anaphylaktische Giftigkeit gemindert wäre, d.h. dass die Gefahr des Auftretens der Serumkrankheit gemindert werde". Die Klage der Farbwerke vorm. Meister Lucius & Brüning sei daher unbegründet.

Feedback

Signatur: EvB/B 192/214

Brief an William Söder / [Aufsichtsratsmitglied der Behringwerke]
[Marburg], 17.04.1915. – masch., 2 S. (Durchschlag)

Ländercode UNIMARC: XA-DE

Alte Signatur: 08-01/k-I/Nr. 2292/Dok. 0000961/57

Antwort auf Söders Brief vom 16.04.1915, betreffend die Produktion von Salvarsan. Der Absender habe Kontakt zu Gadamer in Breslau aufgenommen und diesem ein Treffen vorgeschlagen. - Söder solle nun seinem Wunsch entsprechend regelmäßige Mitteilungen über die Tetanusserumsumsätze erhalten; die Produktion werde auch ohne seine Aufforderung ständig vergrößert. Behring werde mit Cremer in Köln eine Besprechung haben; das Kriegsministerium teile mit, dass man den Behringwerken bei der Beschaffung "kriegsunbrauchbarer Pferde oder Maultiere" behilflich sein solle. Angaben zum Umsatz von Tetanusheilserum, Cholera- und Typhusimpfstoff, Diphtherieserum, Tuberkulin und Hepin, insgesamt 50.250 Mark.

Feedback

Signatur: EvB/B 192/268

Brief an Bruno Friling, Behringwerke / [Unbekannt]
[o.O.], 26.07.1915. – masch., 2 S. (unvollständig)

Ländercode UNIMARC: XA-DE

Alte Signatur: 08-01/k-I/Nr. 2292/Dok. 0000961/186

Beileidsbekundung zum Tod der Mutter F.s. - Bericht über Versuche mit Mischimpfstoff gegen Typhus und Cholera auf Anregung von Schmitz in Greifswald (Bericht in der "Berliner Klinischen Wochenschrift Nr. 22, 1915). Ob Dr. med. vet. Weber, Berlin, bereit sei, solche Probeimpfungen bei Pflegepersonal durchzuführen? Über eine Sendung von Dysenterieserum an Professor Friedemann.

Feedback

Signatur: EvB/B 192/292

Brief an Bruno Friling / [Unbekannt]
[o.O.], 17.09.1915. – masch. m hs. Erg., 1 S. (Durchschlag)

Ländercode UNIMARC: XA-DE

Alte Signatur: 08-01/k-I/Nr. 2292/Dok. 0000961/196

Dank für Postkarte. - Herrn Prof. Cahn in Straßburg wolle man gerne Dysenterieserum "Shiga-Kruse" für Versuchszwecke zur Verfügung stellen. Vor dem Verkauf des Serums wolle man jedoch Berichte über Erfolge abwarten und dann auch die Stämme Flexner und "Y" anbieten.

Feedback

Signatur: EvB/B 192/311

Brief an Bruno Friling / [Unbekannt]
[o.O.], 12.11.1915. – masch., 2 S. (Durchschlag)

Ländercode UNIMARC: XA-DE

Alte Signatur: 08-01/k-I/Nr. 2292/Dok. 0000961/207

Rückfrage bezüglich einer Lieferung von Diphtherie-Immunserum an die Heidelberger Universitätskinderklinik, Professor Moro [vgl. Brief Frilings an Behringwerke Marburg vom 23.08.1915]. Moro habe mitgeteilt, das in seiner Klinik das neue "sg. atoxische[] Serum" verwendet werde, mit dem Erfolg sei er "durchaus zufrieden". Er bitte um weitere, vorläufig kostenlose Lieferung.

Feedback

Andere Sortierung

Sortierung
nach Erscheinungsjahr (aufsteigend)
nach Erscheinungsjahr (absteigend)
nach Verfasser (aufsteigend)
nach Verfasser (absteigend)
nach Titel (aufsteigend)
nach Titel (absteigend)
nach Signatur (aufsteigend)
nach Signatur (absteigend)

Zuletzt aktualisiert: 26.06.2012 · evb

 
 
Fb. 20 - Medizin

Emil-von-Behring-Bibliothek / Arbeitsstelle für Geschichte der Medizin,
Bahnhofstraße 7, D-35037 Marburg Tel. 06421/28-67088, Fax 06421/28-67090, E-Mail: evb@staff.uni-marburg.de

URL dieser Seite: https://www.uni-marburg.de/fb20/evbb/behring-digital/datenbank/recherche

Impressum