Direkt zum Inhalt
 
 
emotio_behring.jpg
 
  Startseite  
 
  • Print this page
  • create PDF file

Ein Eintrag zu EvB/B 192/54
im Register Signaturen

(erzeugt 2022-08-15 18:18)


Signatur: EvB/B 192/54

Streng vertraulich / William Söder, Behringwerke
Bremen, 02.1914. – Dr. m. Unterstr. u. hs. Anm. am Rand, 4 S.

Ländercode UNIMARC: XA-DE

Alte Signatur: 08-01/k-I/Nr. 2293/Dok. 0000962/1

Ausführungen zur neuen Firma "Behringwerke G.m.b.H.". Historische Anmerkungen zur Gründung des ersten Behringwerkes auf dem Schlossberg in Marburg ("Institut für experimentelle Therapie und Bakteriologie") und zur Errichtung eines zweiten Instituts (Serumfabrik). Der Vertrieb könne auf Vorschlag Söders wegen der größeren Exportmöglichkeiten, beispielsweise nach Russland, besser von Bremen aus organisiert werden. B. sei mit der Idee einer G.m.b.H. einverstanden. Die Behringwerke (Wert 250.000 Mark) gehörten B. und würden von B.s Assistenten und Betriebsleiter Dr. Siebert geleitet. [Hs. unterstrichen, Fragezeichen am Rand.] B. besitze die Rechte an Bovovaccin, Hepin, Tetanus-Heilserum, Tetanustestgift, Tuberkulin und Tuberkulinpräparaten, für hämolytisches Trockenserum, altes Diphtherie-Heilserum, Reinigungsverfahren für Diphtherie-Heilserum und Tetanus-Heilserum; hinzu kämen die Rechte für das neue Tuberkulosemittel (Tulase). Ausführungen über die Zahlungen an B. und die Umsatzentwicklung ("Überschuß") des neuen Diphtherieschutzmittels ("In wissenschaftlichen Kreisen ist schon die Frage erörtert worden, die Schutzimpfungen gegen Diphtherie so allgemein zu gestalten, wie heute die durch Impfgesetz obligatorisch gewordenen Jennersche Pockenimpfung verbreitet ist."). Ausführungen zur Tulase, zum Stand der Entwicklung. Das Tetanus-Heilserum werde seitens der Militär-Verwaltungen "stets in Vorrat gehalten", es habe "auch im Balkankriege zur Verhinderung von Wundstarrkrampf eine große Rolle gespielt". Geplant seien Sera "gegen Heufieber, Streptokokken, Dysenterie, Pneumokokken etc. etc.", sowie "andere Spezialpräparate". Für "Reklame-Aufwendungen" seien 30.000 Mark pro Jahr geplant, für "Neugestaltung" 20.000 Mark. Geschäftsführer für Marburg sei Siebert, für den kaufmännischen Betrieb sei Söder zuständig. - Gedruckter Hinweis:" Streng vertraulich."

Feedback

Zuletzt aktualisiert: 26.06.2012 · evb

 
 
Fb. 20 - Medizin

Emil-von-Behring-Bibliothek / Arbeitsstelle für Geschichte der Medizin,
Bahnhofstraße 7, D-35037 Marburg Tel. 06421/28-67088, Fax 06421/28-67090, E-Mail: evb@staff.uni-marburg.de

URL dieser Seite: https://www.uni-marburg.de/de/fb20/bereiche/methoden-gesundheit/evbb/der-nachlass-emil-von-behrings/nachlassdatenbank/recherche

Impressum