Direkt zum Inhalt
 
 
emotio_behring.jpg
 
  Startseite  
 
  • Print this page
  • create PDF file

Ein Eintrag zu EvB/B 196/11
im Register Signaturen

(erzeugt 2022-05-27 01:55)


Signatur: EvB/B 196/11

Brief an August Laubenheimer, Farbwerke Vormals Meister, Lucius und Brüning / Emil von Behring
Berlin, 06.04.1894. – eh., 4 S., Transkr. (1 S.)

Briefkopf: "Stabsarzt Professor Dr. Behring, Berlin S. O., Treptower Chaussee 8, I. [gestrichen, ersetzt: 2] Villa Emma' [letzteres gestrichen]"

Ländercode UNIMARC: XA-DE

Alte Signatur: 08-01/k-I/Nr. 1045a/Dok. 0000682

B. komme am 08.04.1894 nach Frankfurt und setzte Libbertz davon in Kenntnis. Er sei mit Ehrlich "vollkommen über das Programm einig", sodass die "sachlich erfolgenden Aufschlüsse auch in seinem Namen gegeben werden können". Zur Überprüfung der Scheringschen Lösung und deren Antitoxingehalt. Verweis auf B.s am 12.04.1894 erscheinenden Aufsatz in der "Deutschen medizinischen Wochenschrift" ["Zur Diphtherieheilfrage", in: Deutsche medizinische Wochenschrift vom 12.04.1894, Nr. 15, 343]; die Immunisierung Gesunder (gute Resultate in Templin und Oldenburg) sei geschäftlich noch nicht zu nutzen; Vergleich der eigenen [immunisierten] Tiere mit denen Scherings; die Konkurrenz in der Diphtherieantitoxinherstellung könne ausgeschlagen werden; die Patentierung der Aronsonschen Fällungsmethodik müsse verhindert werden, der "chemischen Extraktion" müsse "größere Energie" zugewandt werden; die Höchster Tiere seien "schnell zu steigern"; in Berlin werde die Konkurrenz durch Schering bekämpft, Ehrlich solle den Berliner Betrieb leiten, B. den Betrieb in Höchst.

Feedback

Zuletzt aktualisiert: 26.06.2012 · evb

 
 
Fb. 20 - Medizin

Emil-von-Behring-Bibliothek / Arbeitsstelle für Geschichte der Medizin,
Bahnhofstraße 7, D-35037 Marburg Tel. 06421/28-67088, Fax 06421/28-67090, E-Mail: evb@staff.uni-marburg.de

URL dieser Seite: https://www.uni-marburg.de/de/fb20/bereiche/methoden-gesundheit/evbb/der-nachlass-emil-von-behrings/nachlassdatenbank/recherche

Impressum